Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bombe

USA: Bombenleger von Nashville bei der Explosion getötet 

  • Teresa Toth
    vonTeresa Toth
    schließen
  • Delia Friess
    Delia Friess
    schließen

Der Täter schlägt an Weihnachten zu. Er richtet in Nashville durch die Explosion einer Bombe massiven Schaden an. Der Mann selbst stirbt.

  • Bei der Explosion eines Wohnwagens in Nashville werden drei Menschen leicht verletzt.
  • Der Katastrophenschutz in Nashville, USA, geht bei der Explosion von Absicht aus. 250 FBI-Beamt:innen ermitteln.
  • Der mutmaßliche Täter kommt durch die Bombe ums Leben.

Update vom Montag, 28.12.2020, 10.25 Uhr: Die gewaltige Explosion in der US-Country-Hochburg Nashville ist von einer Bombe verursacht worden – und der mutmaßliche Täter kam durch die Detonation ums Leben. Das Motiv hinter der Tat sei weiterhin unklar, erklärten Vertreter der Staatsanwaltschaft und der Bundespolizei FBI.

Der Täter sei aufgrund von DNA-Proben identifiziert worden, sagte der örtliche FBI-Chef Douglas Korneski. Ermittler hatten in der Nähe des explodierten Wohnwagens menschliches Gewebe gefunden, das nach einer Durchsuchung seines Hauses mit weiteren DNA-Proben verglichen werden konnte. „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Person namens Anthony Warner der Bombenleger war“, sagte der zuständige Staatsanwalt Donald Cochran. „Er war anwesend, als die Bombe detonierte und er kam bei der Explosion ums Leben“, sagte Cochran.

Der 63-Jährige sei der Polizei zuvor nicht als Verdächtiger bekannt gewesen, hieß es. Die Ermittler machten noch keine Angaben dazu, welche Art Sprengstoff der Täter genutzt hatte. Sie ließen auch offen, ob der Fall als Terrorismus eingestuft werden könnte, weil das Motiv des Täters noch unklar war. Ein solcher Anschlag könnte als Terrorismus betrachtet werden, falls es ein ideologisches oder politisches Motiv des oder der Täter gäbe.

Nach der Explosion in Nashville war allein das FBI mit rund 250 Beamt:innen an den Ermittlungen beteiligt.

Explosion in Nashville: Täter verkündete Countdown über Lautsprecher

+++ 19.15 Uhr: Noch laufen die Ermittlungen zu der Explosion in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee. Neben der Polizei von Nashville sind auch 250 Beamt:innen des FBI an den Ermittlungen beteiligt. Mittlerweile sind neue Details bekannt gegeben worden: Der Chef der Polizei von Nashville, John Drake, erklärte, dass Beamt:innen am frühen Morgen nach Berichten über angebliche Schüsse zum Tatort in Nashville gekommen seien. Kurz darauf begannen Durchsagen, die von dem Wohnmobil ausgingen. In den Durchsagen wurden alle Anwohner:innen wegen einer bevorstehenden Explosion aufgefordert, die Umgebung zu evakuieren. Es begann demnach ein 15-minütiger Countdown. Zwischendurch soll aus dem Lautsprecher auch Musik gekommen sein.

Die sechs Beamt:innen am Tatort verständigten die Bombeneinheit der Polizei. Zudem gingen sie von Haus zu Haus und drängten Bewohner:innen, sich in Sicherheit zu bringen. Nach Ablauf des Countdowns sei es dann auch zur Explosion gekommen, sagte Polizeichef Drake. Ob sich jemand in dem Wohnmobil befunden hatte, sei noch unklar. Am Tatort sei im Anschluss menschliches Gewebe gefunden worden, das nun analysiert werde, so Drake.

Schwere Explosion in Nashville, Tennessee hatte Folgen: Telefonausfall - Flughafen stellte Betrieb ein

Die Explosion in Nashville beschädigte ein Gebäude des Kommunikationsunternehmens AT&T. Dies hatte zur Folge, dass in der Region teilweise Telefon- und Datenverbindungen ausfielen. Auch der Flughafen Nashville war deshalb am Freitag (25.12.2020) zeitweise außer Betrieb. Ermittler:innen wollten sich jedoch nicht dazu äußern, ob das Gebäude auch das Ziel des Angriffs war.

Das FBI hat neue Erkenntnisse über die Ermittlungen zu der Explosion in Nashville, Tennessee, mitgeteilt.

Nach der Explosion hatte die Polizei die Innenstadt von Nashville weitgehend abgeriegelt und suchte mit Bombenspürhunden, ob weitere Sprengsätze versteckt waren. Ermittler:innen gaben später bekannt, dass es keine Hinweise auf eine weitere Bedrohung gebe. Der Bürgermeister von Nashville, John Cooper, verhängte eine Ausgangssperre für den betroffenen Bereich von Nashville. Offenbar um den Ermittler:innen das ungestörte Sichern der Beweise zu ermöglichen.

Explosion in Nashville: Gouverneur von Tennessee beantragt Notstandserklärung bei Donald Trump

Der Gouverneur von Tennessee, Bill Lee, kam am Samstag nach Nashville um einen Eindruck von der Lage zu bekommen. „Die Schäden sind schockierend und es ist ein Wunder, dass keine Anwohner getötet wurden“, schrieb er auf Twitter. Der örtliche FBI-Chef Douglas Korneski gab bekannt, dass bereits rund 500 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen seien. Demnach untersuchten die Ermittler:innen ein Backsteinhaus am Stadtrand von Nashville. Ein Mann, der in dem Haus lebt, soll Fotos zufolge einen Wohnwagen besessen haben. Dieser Wohnwagen auf den Fotos soll jenem gleichen, der in der Innenstadt von Nashville explodiert ist. Die Polizei gab zunächst keine Einzelheiten bekannt, sprach aber von einem Verdächtigen.

250 FBI-Beamt:innen ermitteln: Explosion in Nashville wirft Fragen auf

Gouverneur Lee beantragte unterdessen beim amtierenden US-Präsidenten Donald Trump die Bewilligung einer örtlichen Notstandserklärung. Damit sollen für den Wiederaufbau zusätzliche Mittel des Bundes mobilisiert werden. Bürgermeister Cooper erklärte, froh zu sein, dass nicht mehr Menschen zu Schaden gekommen sind. Nun aber sei es an der Zeit für „Entschlossenheit, die Täter zu fassen und unsere Stadt wieder aufzubauen“, so Cooper.

FBI: Täter der Explosion in Nashville wollte wahrscheinlich keine Menschen verletzen

Bezüglich der Warnungen vor der Explosion in Nashville äußerte sich der Polizeichef auch. „Ich will nicht spekulieren, aber man würde vermuten, dass diese Person nicht verletzen, sondern zerstören wollte“, so Drake. Am Weihnachtsfeiertag gegen 6.30 Uhr morgens seien die Straßen so gut wie leer - an einem Werktag zu späterer Stunde hielten sich dort aber viele Menschen auf. Deshalb legt auch der Zeitpunkt der Explosion nahe, dass es bei der Tat wohl nicht darum ging, möglichst viele Menschen zu treffen.

Explosion in Wohnwagen in der Innenstadt von Nashville: FBI-Chef zuversichtlich, dass Fall aufgeklärt wird

FBI-Ermittlungschef Doug Korneski sagte am Samstag (26.12.2020), dass er „ziemlich zuversichtlich“ sei, dass der Vorfall aufgeklärt und der Täter gefunden werde. „Wir brauchen einfach nur Zeit“, so Korneski. Zu möglichen Verdächtigen wollte er nichts sagen. Er deutete jedoch an, dass es keinen Hinweis auf mehrere Beteiligte gebe.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft gingen bis Samstag mehr als 500 Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Vorfall ein. Korneski sprach von einem „riesigen Tatort“, durch die Detonation seien Beweisstücke über mehrere Häuserblocks hinweg verteilt worden.

Bei der Explosion eines Wohnmobils in Nashville suchte die Polizei mit Spürhunden nach weiteren Bomben.

Update vom Sonntag, 27.12.2020, 05.20 Uhr: Nach der gewaltigen Explosion eines Wohnmobils in der US-Country-Hochburg Nashville laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Polizeibeamte durchsuchten nach Angaben der Bundespolizei FBI am Samstag ein Haus in einem Vorort im Südosten der Stadt. Ein Polizeisprecher wollte eine Meldung des Senders CBS nicht kommentieren, wonach im Zusammenhang mit den Ermittlungen ein 63-Jähriger gesucht wird, der ein Wohnmobil des betroffenen Modells besitzt.

FBI-Ermittler Douglas Korneski äußerte sich bei einer Pressekonferenz „ziemlich zuversichtlich“, dass die Behörden die Hintergründe des Vorfalls und den Schuldigen finden werden: „Wir brauchen einfach nur Zeit.“

Nach der Explosion eines Wohnwagens in der der Innenstadt in Nashville laufen die Ermittlungen.

USA: Explosion in Nashville - FBI hat eine erste Spur

Update, 20:10 Uhr: Nach der Explosion eines Wohnwagens in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee haben die Behörden offenbar einen Verdächtigen. Wie der Nachrichtensender CBS meldet, soll es sich dabei um Anthony Quinn Warner, einen 63 Jahre alten Bewohner der Stadt, handeln. Er könnte der Halter des Wohnwagens sein, der am Freitag explodiert war und mindestens drei Menschen verletzt hatte.

Kritik wurde unterdessen in Zusammenhang mit der Explosion in Nashville an Donald Trump laut. Der sonst vor allem auf Twitter so aktive US-Präsident hat sich bislang noch nicht zu dem Bombenanschlag geäußert. Dafür twitterte Trump fleißig zahlreiche Verschwörungstheorien rund um seine Wahlniederlage gegen Joe Biden.

Ein Twitter-User glaubt bereits, die Erklärung dafür zu kennen: „Donald Trump kann sich erst äußern, wenn klar ist, dass keine [weißen Rassisten] hinter dem Anschlag stecken.“

Update von Samstag, 26.12.2020, 08:42 Uhr: Die Explosion in Nashville im US-amerikanischen Bundesstaat Tennessee zielte möglicherweise nicht darauf ab, Menschen zu verletzten. Vor der Detonation des Wohnmobils in der Innenstadt lief über Lautsprecher ein 15-minütiger Countdown ab, der Anwohner und Passanten warnte. Zwischenzeitlich soll auch Musik gespielt worden sein. „Ich will nicht spekulieren, aber man würde vermuten, dass diese Person nicht verletzten wollte, sondern zerstören“, sagte Polizeichef John Drake im Hinblick auf die Warnungen. Am Tatort wurde menschliches Gewebe gefunden, das jetzt von der Polizei analysiert werde, so Drake weiter. Ob sich während der Explosion jemand im Wohnmobil befunden hatte, ist weiterhin unklar.

Explosion eines Wohnwagens in Nashville: Bürgermeister Cooper will Katastrophenfall ausrufen

Nach der Explosion suchte die Polizei mit Bombenspürhunden nach weiteren Sprengsätzen, wurde nach ersten Ergebnissen aber nicht fündig. John Cooper, Bürgermeister von Nashville, verhängte für das Gebiet eine Ausgangssperre.  „Der Angriff heute früh zielte darauf ab, in dieser [weihnachtlichen] Zeit des Friedens und der Hoffnung Chaos und Angst zu verbreiten“, sagte Cooper.

Bei der Explosion wurden etwa 40 Gebäude beschädigt. Die Polizei geht weiterhin von drei verletzten Personen aus. Bürgermeister Cooper erklärte, er sei mit dem Gouverneur im Gespräch, um für den betroffenen Bereich den Katastrophenfall auszurufen und dadurch zusätzliche Ressourcen für den Wiederaufbau zu mobilisieren. Es sei nun an der Zeit für „Entschlossenheit, die Täter zu fassen und unsere Stadt wieder aufzubauen“, sagte er.

Wohnwagen explodiert in Nashville – Polizei startet Zeugenaufruf

+++ 20.47 Uhr: Bei der Explosion eines Wohnwagens in der Innenstadt in Nashville wurden drei Menschen verletzt. Wie die Deutsche Presseagentur berichtet, sagte der Chef der Polizei, John Drake, dass von dem Wohnwagen eine Lautsprecherdurchsage ausgegangen sei, die vor einer bevorstehenden Bombenexplosion warnte. Bisher konnte allerdings noch nicht geklärt werden, ob sich in dem Fahrzeug eine Person befand.

Die Polizei Nashville veröffentlichte auf Twitter ein Bild des Wohnwagens. Gegen Mittag soll dieses in der Innenstadt in Nashville geparkt haben und dann explodiert sein. Die Polizei bittet Zeugen, die das Fahrzeug gesehen haben oder sonstige Informationen dazu geben können, sich zu melden.

Heftige Explosion eines Wohnwagens in Nashville: Drei Verletzte

Update vom Freitag, 25.12.2020, 19.00 Uhr: Nach der Explosion in Nashville laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Das teilte der Bürgermeister von Nashville, John Cooper, auf Twitter mit. Er sagte zudem in einer Stellungnahme gegenüber eines US-amerikanischen Nachrichtendiensts: „Es sieht aus, als ob eine Bombe explodiert wäre“. Auch der örtliche Katastrophenschutz sprach laut der Deutschen Presseagentur von einem „vorsätzlichen Bombenvorfall“.

Wie der Polizeisprecher Don Aaron erklärte, dass Beamten am frühen Morgen des 25.12.2020 nach angeblich abgefeuerten Schüssen an den Tatort kamen. Aufgrund eines verdächtig aussehenden Wohnwagens alarmierten die Beamten die Bombeneinheit der Polizei und forderten Anwohner auf, das Gebiet zu verlassen. Dennoch erlitten drei Personen durch die Explosion Verletzungen und werden in Krankenhäuser behandelt. Um mögliche weitere Explosionen auszuschließen, suchte die Polizei das Gebiet in Nashville mit Bombenspürhunden ab.

Heftige Explosion in Nashville: Polizei geht offenbar von Absicht aus

Erstmeldung vom Freitag, 25.11.2020: Nashville - Bei der Explosion in der Innenstadt von Nashville im US-Bundesstaat Tennessee sind drei Menschen leicht verletzt worden. Die Verletzten seien in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher der Rettungskräfte. Die Polizei in Nashville bestätigte auf Twitter, dass es um 6.30 Uhr am Morgen (Ortszeit) an einem Fahrzeug eine Explosion gegeben habe.

Schwere Explosion in Nashville, Tennessee: Polizei geht von vorsätzlicher Tat aus

Ein weiterer Polizeisprecher in Nashville, Tennessee erklärte, wie auch die Metro Police Nashville via Twitter, dass die Ermittler:innen von einer vorsätzlichen Tat ausgingen. Der örtliche Fernsehsender WKRN zeigte Bilder von Feuerwehrautos, Rauchschwaden und mehrere Feuer auf der Straße in Nashville, Tennessee.

Die Polizei untersucht die Umstände der Explosion in Nashville am 25.12.2020.

Nashville: Die Polizei untersucht die Umstände der Explosion, bei der drei Personen leicht verletzt wurden

Eine Einsatzkraft sagte dem Sender, dass ein Wohnwagen explodiert sei. Dabei seien auch mehrere Gebäude beschädigt worden. Ob Menschen verletzt oder getötet wurden, war zunächst nicht bekannt. Mittlerweile ist von drei Leichtverletzten die Rede.

Explosion in Nashville: Grund zunächst unbekannt - drei Verletzte

Auch der Grund der Explosion in Nashville blieb vorerst unklar. User:innen hatten Fotos und Videos von der Explosion in Nashville gemacht und in den sozialen Netzwerken verbreitet. Auf den Bildern und Videos ist auch schwarzer Rauch über der Innenstadt zu sehen. (Delia Friess, Teresa Toth mit dpa)

Rubriklistenbild: © dpa/Mark Humphrey

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare