Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Besucher vor dem Eingang des Europapark in Rust (Ortenau).
+
Im Europapark in Rust gelten aufgrund der Warnstufe strengere Regeln für Ungeimpfte.

Seit Mittwoch

Europapark: Neue Regeln durch Warnstufe in Baden-Württemberg

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Seit Mittwoch gilt in Baden-Württemberg die Corona-Warnstufe. Im Europapark müssen sich die Besucher deshalb ebenfalls auf neue Regelungen einstellen.

Rust - Die Lage auf den Intensivstationen in Baden-Württemberg spitzt sich zu. Deshalb gilt im Südwesten seit Mittwoch eine Corona-Warnstufe mit neuen Regelungen. Der Europapark in Rust muss diese neuen Maßnahmen ebenfalls umsetzen und teilte sie auf seiner Facebook-Seite mit. Vor allem für Ungeimpfte wird der Besuch im Freizeitpark deutlich teurer.
BW24* erklärt, warum der Besuch im Europapark für Ungeimpfte teurer wird.

Im Europapark gilt bislang das sogenannte 3G-Modell. Einlass erhalten demnach nur Besucher die geimpft oder genesen sind oder aber einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen können. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare