Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der „Silverstar“ im Europa-Park Rust
+
Der „Silverstar“ im Europa-Park Rust

Neue Hinweise

Europapark Rust: „Achterbahnt“ sich 2023 eine doppelte Revolution an?

  • VonMarten Kopf
    schließen

Rust - Der Bau einer neuen Achterbahn im Europapark ist unter Dach und Fach – nur über Details herrscht Stillschweigen. Jetzt verdichten sich die Hinweise, es könnte etwas wirklich Großes werden.

Mit immer neuen Attraktionen lockt der Europapark im baden-württembergischen Rust jährlich Millionen Besucher. Und auch nach der langen, coronabedingten Schließung hat sich daran nichts geändert. Im Gegenteil: Seit seiner Wiedereröffnung im Mai jagt eine Ankündigung die nächste. Erst kürzlich kündigen die Parkbetreiber schon für 2023 eine spektakuläre neue Achterbahn an – seither spekulieren Fans, um welche Art Bahn es sich handeln könnte. Von neuen Details, die Revolutionäres erwarten lassen, weiß HEIDELBERG24*.

Hintergrund sind zwei Neuanmeldungen im Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamts, eingetragen auf die Firma „Mack Media & Brands GmbH & Co KG“, deren Inhaber die Familie Mack ist, die wiederum 1975 den Europapark gründete und ihn bis heute betreibt. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare