Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Seniorin fährt mit dem Auto in eine Menschenmenge an einer Straßenbahn-Haltestelle in Essen. Viele Menschen werden verletzt.
+
Eine Seniorin fährt mit dem Auto in eine Menschenmenge an einer Straßenbahn-Haltestelle in Essen. Viele Menschen werden verletzt.

Unfall

Essen: Seniorin fährt in Menschenmenge - zahlreiche Verletzte

Eine Straßenbahn hält in Essen an und Menschen steigen aus: Ungebremst soll dann eine Seniorin in die Menschenmenge gefahren sein. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar.

Essen - Eine 81-jährige Frau ist in Essen an einer Straßenbahn-Haltestelle in eine Menschenmenge gefahren. Elf Menschen seien verletzt worden, drei von ihnen schwebten in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einem Unfall aus. Drei der Verletzten seien schwer verletzt. Wie zu dem Vorfall kommen konnte, war zunächst unklar.

Die Straßenbahn hatte nach Angaben der Sprecherin an der Haltestelle Gervinusstraße gehalten und die Gäste waren ausgestiegen. In dem Moment ist die Seniorin demnach ungebremst in die aussteigenden Menschen gefahren. Die Polizei war in einem Großeinsatz. (dpa)

Im Juli 2020 ist auch in Berlin ein Auto in eine Menschenmenge gefahren. Es gab mehrere teils schwer Verletzte. Der Fahrer wurde festgenommen, doch das Motiv war zunächst unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare