Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die undatierte Visualisierung zeigt das geplanten „Elbtower“ an den Elbbrücken in Hamburg
+
Die Stadt Hamburg hat für den Bau des Elbtowers die erste Teilbaugenehmigung erteilt.

Erteilung der ersten Teilbaugenehmigung

Erster Spatenstich 2022: Bau des Hamburger Elbtowers nimmt Fahrt auf

64 Stockwerke und 254 Meter hoch: So soll der künftige Hamburger Wolkenkratzer, der Elbtower mitten in der HafenCity, aussehen. Nun nimmt der Bau Fahrt auf.

Hamburg – Endlich tut sich etwas in der Hamburger HafenCity. Nach langer Warterei hat der Elbtower, nicht nur Hamburgs neustes Wahrzeichen, sondern auch das künftig dritthöchste Gebäude Deutschlands, die Teilbaugenehmigung für Baugrube und Gründung bekommen. Infolgedessen soll der erste Spatenstich für die Aushebung der Grube im zweiten oder dritten Quartal 2022 fallen.

24hamburg.de* enthüllt, wann mit der Fertigstellung des Hamburger Elbtowers zu rechnen ist.

Und es gibt noch mehr gute Neuigkeiten. Wie Timo Herzberg, Chef der SIGNA Real Estate, verriet, sei die Nachfrage von Mietinteressenten sehr hoch: „Etwa 30 Prozent der Gesamtflächen sind bereits vermietet.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare