+
So eine Quittung bekommt der Tipper auch in Kanada.

Gefühlsachterbahn für Kanadier

Erst die Entlassung ...

  • schließen

... und nur einen Tag später der Millionen-Gewinn im Lotto: 18 Kanadier erleben extreme Tage und sind nun erstmal alle Sorgen los.

Erst flatterte ihnen die Entlassung ins Haus. Kurze Zeit später durften sie sich über einen Millionen-Gewinn freuen: Für eine Lotto-Tippgemeinschaft aus dem kanadischen Ottawa war es eine Woche der extremen Gefühle. „Ich bin immer noch völlig aufgelöst und zittere am ganzen Körper“, berichtete Colin Willard gestern dem kanadischen Fernsehsender CBC.

Am Dienstag waren Willard und seine Kumpels noch am Boden zerstört. Da hatten sie von ihrem Arbeitgeber gerade erfahren, dass ihre Jobs ins Ausland verlagert werden sollen. Das Werk in Ottawa, für das sie zum Teil viele Jahre gearbeitet hatten, sollte drastisch verkleinert, 200 der 300 Stellen sollten abgebaut werden. „Für uns war es ein Schlag ins Gesicht“, erzählte Willard.

Doch nur einen Tag später schlug für achtzehn Mitarbeiter des Technologie-Unternehmens „Smart“ aus der kanadischen Hauptstadt der Frust in Freude um. Beim Lotto „6 aus 49“ knackten sie den Jackpot von sieben Millionen Dollar (fünf Millionen Euro) – und sind damit erstmal alle Sorgen los. Die Spieler hatten sich in einer Art betrieblicher Spielgemeinschaft zusammengeschlossen und tippen seit Jahren jede Woche Lottozahlen. Willard investierte dabei stets vier Dollar. Auch in dieser Woche.

400?000 Dollar für jeden

Zehn der glücklichen Gewinner hatten wie Willard zum Zeitpunkt des Gewinns bereits die Kündigung in der Hand, die acht anderen wissen noch nicht, ob es sie trifft.

Sie alle konnten den unerwarteten Gang der Dinge kaum fassen. „Ich habe mir die sechs Richtigen mehrmals vorlesen lassen, um sicher zu gehen, dass ich nicht träume“, berichtete Willard, der sieben Jahre lang für „Smart“ gearbeitet hatte, einer Firma, die auf Computerzubehör und Elektronik spezialisiert ist.

Von dem Gewinn – jeder Spieler bekommt etwa 400?000 Dollar – will sich Willard jetzt erstmal einen neuen Truck kaufen, sich um die Abzahlung seiner Schulden kümmern und mit seiner Frau nach New York reisen. „Ansonsten brauche ich nicht viel“, meinte er.

Sein Arbeitskollege Tony Mather war genauso erfreut, sah die Sache aber etwas nüchterner. 400?000 Dollar seien genau die richtige Summe, um nicht abzuheben, aber um trotzdem sicher in die Rente zu kommen, meinte Mather. Der Arbeiter ist 50 Jahre alt und sein Gewinn entspricht in etwa dem, was er in den nächsten 15 Jahren verdient hätte.

Zur Gruppe der Gewinner gehören auch ein frisch vermähltes Ehepaar, eine Familie mit Kindern und ein Arbeiter, der seit vielen Monaten krankgeschrieben war. Die meisten wollen sich mit dem Geld eine Eigentumswohnung oder ein Häuschen kaufen.

Am Freitag wollten die glücklichen Gewinner gemeinsam nach Toronto reisen, um bei der staatlichen Lotteriegesellschaft ihren Millionen-Gewinn abzuholen. Dort wird ihr Lottoschein zunächst geprüft, danach werden sie wohl mit gefüllten Taschen zurück zur Arbeit gehen und weiter ihren Job machen – bis zum letzten Arbeitstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion