Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Frau putzt sich mit einem Papiertaschentuch die Nase.
+
Häufiges Nase putzen ist bei Erkältungen an der Tagesordnung (Symbolbild).

Erkältungswelle in NRW

Erkältungen auf dem Vormarsch – warum auch Corona Einfluss darauf hat

Erkältungen sind in NRW wieder auf dem Vormarsch. Die Ursachen liegen auch in den Folgen der Corona-Pandemie. Warum gibt es gerade eine Erkältungswelle?

Düsseldorf – Seit Beginn der Corona-Pandemie* im März 2020 wurden klassische Erkältungen in den Hintergrund gedrängt. Aktuell macht NRW* aber wieder eine stärkere Erkältungsphase durch. Schnupfen, Husten und Kopfschmerzen sind aktuell für viele Menschen im Land wieder an der Tagesordnung. Doch warum nehmen die Erkältungen zurzeit wieder deutlich zu?
24RHEIN* zeigt, welchen Einfluss Corona auf die Erkältungswelle hat.

Wer aktuell von einer Erkältung erwischt wurde, kann übrigens bedenkenlos zu den klassischen Hausmitteln greifen. Viel trinken, besonders Heißgetränke wie Kräutertees, haben sich bewährt. Bei Schnupfen hilft Chili, weil es die Durchblutung der Schleimhäute fördert. Gegen Husten hilft Honig, der nicht nur eine antibakterielle Wirkung hat, sondern auch die Schleimhäute im Rachen beruhigt. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare