Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Polizeihubschrauber ist im Einsatz
+
Ein Polizeihubschrauber ist im Einsatz.

Täter auf der Flucht

Erfurt: Unbekannter attackiert und verletzt zwei Passanten mit Messer

Erst Würzburg, nun Erfurt. Am Montagmorgen greift ein Mann zwei Menschen an - mit einem Messer. Der Täter ist auf der Flucht.

Erfurt - Ein Unbekannter hat am Montagmorgen in Erfurt zwei Passanten mit einem Messer angegriffen und verletzt. Der Angreifer sei anschließend geflüchtet, teilte die Polizei am Montag mit. Die beiden Angegriffenen sind 45 und 68 Jahre alt. Sie wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach Angaben einer Polizeisprecherin waren die Verletzungen nicht lebensbedrohlich. Weitere Details gab die Polizei zunächst nichts bekannt. Auch die Hintergründe des Angriffs waren noch unklar.

Nach dem Flüchtigen wurde zunächst mit einem Hubschrauber gefahndet, später wurde ein Hund eingesetzt, um nach dem Mann zu suchen. Der mutmaßliche Täter soll den Angaben zufolge zwischen 20 und 30 Jahre alt sein. Er trug einen braunen Pullover sowie eine dunkle Jogginghose, hat blonde bis rötliche gelockte Haare und ein vernarbtes Gesicht. Gesucht wurde schwerpunktmäßig im Erfurter Stadtteil Wiesenhügel. Laut Polizei gingen am Montag mehrere Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Vorfall ein.

Polizei Erfurt fahndet nach unbekanntem Täter

Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei bislang keine Angaben machen. Nach Angaben der Sprecherin konnten die beiden Angegriffenen bisher nicht zum Sachverhalt angehört werden, da sie sich in ärztlicher Behandlung befanden. Damit ist bislang auch unklar, ob sich Täter und Opfer kannten oder in irgendeiner Beziehung zueinander standen.

Am Freitag hatte ein 24 Jahre alter Somalier im bayerischen Würzburg drei Frauen mit einem Messer erstochen und sieben weitere Menschen verletzt - fünf davon lebensgefährlich. Er wurde festgenommen und ist in Untersuchungshaft. (red/dpa/afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare