1. Startseite
  2. Panorama

Wie geht Kindererziehung? Das Zauberwort ist „Interaktion“ sagt ein Pädiater

Erstellt:

Von: Jana Stäbener

Kommentare

Ein Neugeborenes in einer Tragetasche und ein Handy.
Mit Handys würden Kinder heute einfach so „ausgeschaltet“ werden, findet, Burkhard Voigt. © Maskot/IMAGO

Der Kinderarzt Voigt fordert, dass Eltern weniger Perfektionismus an den Tag legen und sich dafür mehr mit ihren Kindern beschäftigen.

Im zweiten Pandemie-Jahr erblickten so viele Kinder das Licht der Welt, wie seit 1997 nicht mehr – und das, obwohl die Zahlen in den Jahren und Jahrzehnten davor kontinuierlich zurückgingen. Eine Soziologin aus den USA begründete diesen Rückgang damit, dass Kinder heutzutage „Luxus“ seien und sich viele Eltern keine Kinder mehr leisten können. Bis zu 230.000 Euro kostet ein Kind bis zum Studienabschluss. Aber auch abgesehen von den Kosten, tun sich Eltern heute oft schwer mit der Erziehung ihrer Kinder.
BuzzFeed.de hat mit dem Kinderarzt Burkhard Voigt darüber gesprochen, wie sich Kinder verändert haben – und was Eltern bei der Erziehung besser machen können.

Auch interessant

Kommentare