Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Logo und Schriftzug der Drogeriemarktkette Schlecker.
+
Schlecker könnte bald auf den deutschen Markt zurückkehren (Symbolbild).

Comeback unter neuem Konzept

Einst insolvente Drogeriekette Schlecker kommt 2022 zurück!

Vor zehn Jahren schockte die Insolvenz des damaligen Drogerie-Riesen Schlecker die ganze Republik. Jetzt wurden Pläne für eine Rückkehr der Marke bekannt.

Hamburg – Die sogenannten „Schlecker-Frauen“ wurden vor zehn Jahren zum Symbolbild einer der größten Firmeninsolvenzen der deutschen Nachkriegsgeschichte. 2012 musste das von Anton Schlecker gegründete Drogerie-Unternehmen endgültig Insolvenz anmelden, nachdem alle Rettungsversuche gescheitert waren. Zehntausende Mitarbeiter saßen von heute auf morgen auf der Straße – 15.000 Filialen des Unternehmens in ganz Europa wurden dicht gemacht. 24hamburg.de verrät hier, was 2022 für Schlecker geplant ist und wer hinter der Rückkehr der einstigen Drogerie-Macht steckt*.

Meike und Lars Schlecker, die Kinder des Firmengründers, wurden Jahre nach der Pleite wegen Insolvenzverschleppung und Untreue zu Freiheitsstrafen verurteilt und saßen schließlich im Gefängnis. Jetzt wurden Pläne über das Comeback der Marke Schlecker bekannt. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare