1. Startseite
  2. Panorama

Ein Baum zum Fest

Erstellt:

Kommentare

Bäume pflanzen fürs Klima - das geht auch als Geschenk zum Weihnachtsfest.

Nein, ein Unikat ist dieses Geschenk nicht. Soll es auch nicht sein. Im Gegenteil. Denn es kommt in diesem Fall auf die Menge an. Je mehr, desto besser – für unsere Wälder. Bäume sind Klimaschützer, jeder nimmt im Laufe seines Lebens rund 1500 Kilo CO2 aus der Luft auf. Allein aus diesem Grund ist ein neu gepflanzter Baum ein ebenso originelles wie nützliches Geschenk.

Die Hanauer Firma Planet Tree macht das mit nur wenigen Klicks im Internet möglich. Verschenken kann man einen Baum oder einen ganzen Wald. Die Setzlinge werden in einem deutschen Landesforst gepflanzt und vom jeweiligen Landesforst aufgezogen.

Seit Oktober 2020 gibt es das Start-up Planet Tree. Rund 190 500 Bäume wurden seitdem gepflanzt, darunter sind Stiel- und Traubeneichen, Schwarzerlen, Bergahorn, Hainbuchen, Winter- und Sommerlinden oder Nadelhölzer wie Weiß-Tanne oder Lerche.

Die günstigste Baumspende kostet zehn Euro, das Zertifikat darüber eignet sich bestens als Geschenk. „Petra hat einen Baum gepflanzt für Herbert zu Weihnachten“ kann darauf beispielsweise stehen. Oder eben ein anderer individueller Text, ganz nach Wahl der oder des Schenkenden. Außerdem sind auf jedem Zertifikat die Geodaten vermerkt, die ausweisen, wo der neu gepflanzte Baum steht.

VOM GLÜCK DER KLEINEN DINGE

Die selbstgestrickten Socken in fröhlichen Farben, das liebevoll gekochte Menü, der handgeschriebene Brief an die weit entfernt wohnende Freundin oder die schon so lange aufgeschobene Mitgliedschaft im Verein, der sich um Bedürftige kümmert – im diesjährigen Adventskalender stellen wir Ideen vor, wie Sie mit kleinen Dingen oder beherzten Gesten Ihre Lieben oder auch andere Menschen zu Weihnachten beschenken können. FR

Bei der Bestellung kann man auch wählen, in welchem Bundesland der Baum gepflanzt wird. Dies geschieht zum Beispiel im Bereich der Forstämter von Hanau-Wolfgang (Hessen-Forst), Schlemmin (Landesforst Mecklenburg-Vorpommern) oder Alzenau (Bayern).

„Es gibt zwei Pflanzaktionen im Jahr – eine im Frühling und eine im Herbst“, erklärt Leslie Schnee. Er hat zusammen mit seiner Frau Sandra vor zwei Jahren Planet Tree gegründet. Auch seine Mutter Kathrin hilft bei dem Online-Shop mit, in dem es auch Mini-Weihnachtsbäume, andere Pflanzen, aber auch (Bilder-)Bücher zum Thema Wald gibt. Die Preise für Buch plus Baumspende liegen zwischen 24 und 52 Euro, zudem kann man weitere, zum Teil aus Treibholz gefertigte Präsente ordern.

„Entstanden ist die Idee zu Planet Tree auf einer Autofahrt in den Sommerurlaub, vorbei an Wäldern, bei denen ganze Areale kahlgeschlagen oder vertrocknet waren“, berichtet Kathrin Schnee. Vor Ort habe die Familie sich mit ihrer Idee für eine Baumspende an das Forstamt in Mecklenburg-Vorpommern gewandt und dort offene Türen eingelaufen. Schnell wurde ein Kooperationsvertrag zur Aufforstung der Wälder geschlossen, weitere folgten, darunter mit Hessen-Forst.

Mitten in der Corona-Krise wurde Planet Tree gegründet. In dem Familienunternehmen packen alle mit an. Nach dem Frühstück wird der heimische Küchentisch zur Packstation für Baumzertifikate und Geschenke. Mittlerweile wurde Planet Tree auch in diversen Medien eine veritable Aufmerksamkeit zuteil. Mehrere Zeitungen haben über das im Hanauer Stadtteil Großauheim ansässige Unternehmen berichtet, ebenso das Fernsehen. Die außergewöhnliche Geschenkidee zieht Kreise – zum Nutzen des Waldes.

Auch interessant

Kommentare