1. Startseite
  2. Panorama

Lkw-Unfall auf A7: Fahrbahn in beide Richtungen wieder frei

Erstellt:

Kommentare

Unfall
Auf der A7 zwischen Echte und Seesen hat es gekracht, bei dem Unfall wurde ein 70-jähriger LKW-Fahrer schwer verletzt. (Symbolbild) © Stefan Sauer/dpa

Bei einem Unfall auf der A7 bei Northeim ist ein 70-jähriger LKW-Fahrer schwer verletzt worden. Die Fahrbahn ist in beide Richtungen nun wieder frei.

Update vom 18. Mai, 12.55 Uhr: Nach dem schweren LKW-Unfall auf der A7 bei Northeim Dienstagnacht (17.05.2022) sind die Sanierungsarbeiten der Fahrbahn nun abgeschlossen. Die Vollsperrungen der beiden Fahrbahnen in Richtung Kassel und Hannover wurden inzwischen aufgehoben, wie die Autobahnpolizei Göttingen mitteilt.

Für die Fahrtrichtung Süden war dies am frühen Mittwochmorgen (18.05.22) gegen 5 Uhr der Fall. Die Richtungsfahrbahn Hannover ist seit 10.40 Uhr wieder freigegeben.

Lkw-Unfall auf A7: 70-jähriger Fahrer schwer verletzt

Update vom 17. Mai, 16.48 Uhr: Die Verkehrslage auf der A7 bleibt nach dem Lkw-Unfall von Dienstagnacht (17.05.2022), 2.40 Uhr, sehr angespannt. Aktuell meldet die Autobahnpolizei Göttingen für beide Fahrtrichtungen "Stop-and-go-Verkehr" auf einer Länge von jeweils bis zu 20 Kilometern. Weiterhin ist unklar, wie lange die Vollsperrung zwischen den Anschlussstellen Echte und Seesen erhalten bleiben wird.

Laut ersten Prognosen wird die A7 an der Unfallstelle bis Mittwochmorgen (18.05.2022), 6 Uhr, gesperrt bleiben. Allerdings hofft man darauf, dass die Arbeiten an der Fahrbahn gut vorangehen und die Sperrungen der Autobahn noch im Laufe der Nacht zumindest teilweise aufgehoben werden können

Vollsperrung nach Unfall auf A7: Lkw-Fahrer schwer verletzt

Update vom 17. Mai, 12.55 Uhr: Bei dem schweren Verkehrsunfall auf der A7 zwischen Echte und Seesen in Fahrtrichtung Hannover ist gegen 2.40 Uhr ein LKW-Fahrer aus Mittelfranken (Bayern) schwer verletzt worden. Der 70-Jährige wurde in die Göttinger Universitätsklinik eingeliefert. Die A7 ist seitdem in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt – es bildeten sich kilometerlange Staus.

Ersten Ermittlungen der Autobahnpolizei Göttingen zufolge stieß der Sattelzug des 70-Jährigen im Bereich einer Baustelle aus bislang ungeklärten Gründen zuerst gegen die Außenschutz- und danach gegen die Mittelschutzplanke, die der LKW in der Folge durchbrach. Bei dem Aufprall wurde der Fahrer aus dem abgerissenen Führerhaus geschleudert und schwer verletzt.

A7 bei Northeim voll gesperrt – 70-jähriger LKW-Fahrer schwerverletzt

Die Fahrbahn wurde zwecks Unfallaufnahme und umfangreichen Bergungs- und Aufräumarbeiten an der Unfallstelle zwischen den Anschlussstellen Echte und Seesen in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Aufgrund von entstandenen Fahrbahnschäden dauert die Vollsperrung weiter an. Die Sanierung wird sich vermutlich noch bis weit in die Nacht hinziehen.

Der Verkehr in Richtung Süden wird aktuell an der Anschlussstelle Seesen zur Wiederauffahrt in Northeim-West abgeleitet. In Fahrtrichtung Nord erfolgt die Ableitung an der Anschlussstelle Echte zur Wiederauffahrt in Seesen. Die Autobahnpolizei empfiehlt, den Bereich unbedingt weiträumig zu umfahren. Angaben zum Gesamtschaden liegen noch nicht vor. (Raphael Digiacomo)

Vollsperrung nach Unfall auf A7: Arbeiten bis in „späte Abendstunden“

Erstmeldung vom 17. Mai, 10.23 Uhr: Göttingen – Die A7 ist nach einem Unfall zwischen Echte und Seesen in beide Richtungen voll gesperrt. Die Polizei warnt vor Verkehrsbehinderung nach einem Unfall mit einem Sattelzug am frühen Dienstagmorgen (17. Mai).

Wie die Polizei mitteilt, wurde bei dem Unfall der in diesem Abschnitt verlegte „offenporige Flüsterasphalt“ stark beschädigt. Die Reparatur soll voraussichtlich bis in den späten Abend andauern. Über den Unfall selbst ist aktuell nichts bekannt. (Sebastian Richter)

Immer wieder kommt es zu schweren Unfällen in der Region. Erst Anfang Mai 2022 hat sich ein PKW auf der A7 bei Hann. Münden mehrmals überschlagen. Wenige Tage später kam es zu einem schweren Unfall auf der A38 bei Göttingen bei dem auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz war.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion