Wien

Drittes Todesopfer nach Gewalttat

Nach einer Gewalttat mit zwei Todesopfern nahe Wien ist ein weiteres kleines Kind gestorben.

Gegen den 31-jährigen verdächtigen Familienvater werde nun wegen dreifachen Mordes ermittelt, teilte die Polizei am Montag mit. Der Mann soll seine 29-jährige Frau und seine zweijährige Tochter erstochen haben. Der mit schweren Atemproblemen ins Krankenhaus gebrachte elf Monate alte Sohn starb laut Behörden am Montag im Krankenhaus.

Vermutlich habe der Beschuldigte versucht, das Baby zu ersticken, erklärte ein Polizeisprecher. Es deute alles darauf hin, dass Beziehungsstreitigkeiten die Tat ausgelöst hätten. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Obduktionen der Leichen an.

Der 31-Jährige aus Kottingbrunn südlich von Wien hatte sich am Sonntag bei der Polizei gemeldet und gesagt, er habe seine Familie getötet. Der Verdächtige ließ sich vor seinem Haus widerstandslos festnehmen. Dort fanden die Ermittler die 29-jährige Frau und die Tochter tot vor. Das Baby lebte noch. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion