Evakuierung

Schüsse vor dem Weißen Haus: Secret Service eskortiert Donald Trump aus Pressekonferenz

  • Sophia Lother
    vonSophia Lother
    schließen

Schock im Weißen Haus. Donald Trump wird zusammen mit seiner Belegschaft aus einer Pressekonferenz evakuiert. Kurz zuvor waren vor dem Weißen Haus Schüsse gefallen.

  • Schockmoment für Donald Trump
  • Schüsse fallen vor dem Weißen Haus
  • Der Geheimdienst evakuiert den US-Präsidenten während einer Pressekonferenz

Washington - Die Pressekonferenz von US-Präsident Donald Trump hatte im Weißen Haus gerade begonnen, als plötzlich der Geheimdienst der USA den Raum betritt. „Entschuldigen Sie?“, und „Oh“ waren die einzigen Worte, die Trump über die Lippen kommen, berichtet CNN. Dann wird er mit seinem Team von der Pressekonferenz evakuiert. Die Journalisten bleiben im Raum zurück. Die Tür wird abgeschlossen, bewaffnete Polizeibeamte bewachen den Ausgang im Weißen Haus. Doch was war passiert?

Donald Trump wird im Weißen Haus plötzlich aus einer Pressekonferenz evakuiert.

US-Präsident Donald Trump evakuiert: Mann rennt auf Beamten zu und zieht etwas aus einer Tasche

Der Evakuierung von Donald Trump ging ein bewaffneter Zwischenfall vor dem Weißen Haus voraus. Wie der US-Geheimdienst via Pressemitteilung verkündete, ging am Montag (10.08.2020) gegen 17.53 Uhr Ortszeit ein 51-jähriger Mann auf einen uniformierten Geheimdienstmitarbeiter zu. Dieser war auf der Pennsylvania Avenue nahe dem Weißen Haus postiert. Unvermittelt rief der Mann aus, dass er eine Waffe habe.

Dann rannte der 51-Jährige plötzlich auf den Beamten zu, die Aggression war spürbar, so die Pressemitteilung. Dann zog der Mann einen Gegenstand aus einer Tasche und stellte sich in Schießhaltung. Dem Beamten schien es so, als würde er jeden Moment seine Waffe abfeuern. Der Geheimdienstbeamte zog seine Waffe und schoss dem 51-Jährigen in den Oberkörper.

Ob der Mann tatsächlich eine Waffe hatte, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor. CNN berichtete jedoch, der 51-jährige Mann sei unbewaffnet gewesen. Sowohl der Mann, als auch der Beamte wurden in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.

Donald Trump: Der US-Präsident dankt dem Geheimdienst der USA für seine schnelle Arbeit

Kurze Zeit nach der Evakuierung im Weißen Haus kehrte Donald Trump mit seinem Team auf die Pressekonferenz zurück. „Es gab eine Schießerei vor dem Weißen Haus und alles scheint unter Kontrolle zu sein. Ich möchte dem US-Geheimdienst für seine schelle und effektive Arbeit danken", so Trump laut CNN.

Donald Trump wurde zur Evakuierung ins Oval Office gebracht. Wie der US-Präsident mitteilte, wurden bei dem Vorfall keine Sicherheitszonen überschritten. Der US-Geheimdienst habe ihn lediglich als Vorsichtsmaßnahme aus der Pressekonferenz evakuiert, um sicherzugehen, dass Draußen alles unter Kontrolle sei.

Donald Trump evakuiert: Auch US-Geheimdienst gibt Entwarnung

Auch ein Tweet des US-Geheimdienstes unterstützt die Aussage von Donald Trump. „Weder der Präsident noch andere Regierungsmitglieder seien in unmittelbarer Gefahr gewesen.“ Es wird eine interne Untersuchung zur Reaktion des Geheimdienstmitarbeiters geben. Auch die Polizei wird die Ermittlungen aufnehmen.

Die Pressekonferenz selbst nutzte Donald Trump einmal mehr, um US-Wahlkampf zu machen. Er wiederholte seine Anschuldigungen gegenüber seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden, dem er vorwarf, er wäre gegen Gott, und spielte die Entwicklungen der Corona-Krise in den USA herunter. (Von Sophia Lother)

Rubriklistenbild: © BRENDAN SMIALOWSKI / AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare