Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Donald Trump hielt am 20.01.2021 seine letzte Rede als US-Präsident.
+
Donald Trump hielt am 20.01.2021 seine letzte Rede als US-Präsident.

USA

Ex-Präsident Donald Trump reist nach Florida: „Wir werden uns bald wiedersehen“

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen
  • Lukas Rogalla
    Lukas Rogalla
    schließen

Donald Trump räumt das Weiße Haus: In seiner Rede zählt er vor allem seine Erfolge auf – mit vielen Superlativen.

  • Donald Trump soll nicht der einzige in seiner Familie sein, der plant, nach Florida zu ziehen.
  • Die Präsidenten-Kinder Donald Trump Junior und Ivanka Trump mit Ehemann Jared Kushner sollen auch einen Umzug in den „Sunshine State“ planen.
  • Donald Trump hält Abschiedsrede und lobt sich und seine Familie. Joe Bidens Namen erwähnt er nicht.

+++ 18.00 Uhr: Während in Washington die Feierlichkeiten von Joe Bidens Amtseinführung laufen, soll Donald Trump in Florida angekommen sein. Fotos zeigen ihn und Melania Trump am Flughafen von Palm Beach. Trump, der als erster Präsident seit 1869 der Zeremonie zur Machtübergabe fernbleibt, hatte das Weiße Haus am Morgen gemeinsam mit seiner Frau Melania Trump verlassen. Nicht dabei war der gemeinsame Sohn Barron Trump.

Die Air Force One landete in Palm Beach, wo Trump das Club-Resort Mar-a-Lago besitzt, knapp eine Stunde vor Ablauf seiner Amtszeit. Auf dem Weg zum Auto reagierte Donald Trump nicht auf Fragen von Journalist:innen. Vor dem Abflug hatte Donald Trump in einer kurzen Rede vor seinen Anhänger:innen gesprochen und dabei seiner Anhängerschaft versprochen: „Das ist erst der Anfang.“ Auch hatte er die zukünftigen Erfolge seines Nachfolgers Joe Biden bereits für sich reklamiert, weil die Regierung auf einem guten Fundament aufbauen könne. Trump erwähnte Joe Biden in seiner Rede nicht namentlich.

Donald Trump und Melania Trump verlassen Washington am 20.01.2021 Richtung Florida.

Abschiedsrede von Donald Trump: „Wir werden uns bald wiedersehen“

+++ 14.40 Uhr: Donald Trump begrüßte seine Anhänger:innen und dankte ihnen. Nur kurze Zeit später dankte auch Melania den Trump-Anhänger:innen und bezeichnete ihre Zeit als First Lady als die Ehre ihres Lebens. Dann fuhr Donald Trump mit seiner Rede fort und zählte auf, was seine Regierung alles erreicht habe. Er sprach dabei immer wieder in Superlativen. Die Familie Trump habe unglaublich hart gearbeitet. Die Corona-Impfung bezeichnete er als Wunder, das seine Regierung in nur neun Monaten erzielt habe. Das Corona-Virus bezeichnete Donald Trump wieder als China-Virus.

Es sei eine große Ehre und Privileg „euer Präsident“ gewesen zu sein, sagte Trump. Er werde immer für „euch“ kämpfen, so Trump außerdem. Trump wünschte der neuen Regierung viel Glück und Erfolg. Sie werde Erfolg haben, weil sie jetzt ein gutes Fundament hätten, sagte Trump. Den Namen von Joe Biden erwähnte Trump nicht. „Wir werden uns bald wiedersehen“, verabschiedete sich Trump.

Donald Trump und Melania brechen mit Marine One zu Militärbasis auf

+++ 14.33 Uhr: Donald Trump und seine Ehefrau Melania Trump sind vom Weißen Haus mit der Marine One zu einer Militärbasis in Washington aufgebrochen. Dort wartet bereits die Air Force One auf sie. Donald Trumps gesamte Familie, darunter Ivanka Trump und Jared Kushner, Eric Trump und Donald Trump Jr. sowie Melania Trumps Eltern erwarten dort bereits das Noch-First-Couple.

+++ 13.40 Uhr: Donald Trump plant seinen Abflug mit der Präsidentenmaschine Air Force One mit einer Abschiedsfeier zu verbinden. CNN zufolge soll die Abschiedsfeier von Donald Trump auf dem Militärflughafen Joint Base Andrews Naval Air Facility stattfinden. Offenbar ist auch eine Militärparade für Donald Trump geplant, der nur noch wenige Stunden im Amt ist. Trump soll außerdem eine Rede halten.

Donald und seine Ehefrau Melania Trump verlassen das Weiße Haus.

Allerdings hatten sogar Vertraute wie Vizepräsident Mike Pence der Veranstaltung eine Absage erteilt. CNN zufolge sollen auch sogar Trump-Kritiker und Angestellte des Weißen Hauses in niedrigen Positionen eingeladen worden sein, um die Veranstaltung pompöser erscheinen zu lassen. Die vielen Absagen könnten laut CNN auch daran liegen, dass die Teilnehmenden bereits um 6.00 Uhr morgens anwesend sein müssen. Der Grund ist, dass Donald Trump nur als amtierender US-Präsident die Air Force One nutzen darf. Wenig später wird Joe Biden als neuer US-Präsident vereidigt. Dabei werden wegen der Corona-Pandemie weniger Teilnehmende als in den Jahren zuvor erwartet.

Donald Trump und der Abschied vom Weißen Haus

+++ 12.15 Uhr: Kurz vor der Vereidigung von Joe Biden werden die Gerüchte konkreter, dass sich Donald Trump mit seiner Frau Melania Trump nach Florida in sein Golfressort Mar-a-Lago zurückziehen wird. Neben der Amtseinführung Bidens, die mit Einsatzkräften der Nationalgarde, dem FBI und dem Secret Service gesichert wird, plant Donald Trump eine Abschiedsveranstaltung. Um 12 Uhr (Ortszeit) verliert Donald Trump allerdings seine Befugnisse als US-Präsident.

Die Air Force One steht ein letztes Mal für Donald Trump zur Verfügung.

Donald Trump hofft auf Militärparade - Abflug mit Air Force One vor Bidens Vereidigung geplant

Nach Informationen von US-Medien will Donald Trump zuvor abfliegen, da er noch die präsidiale Air Force One nutzen möchte. Sollte er nach der Vereidigung Joe Bidens fliegen, müsste er eine Genehmigung bei Biden einholen. Das möchte Donald Trump wohl unbedingt vermeiden. Auch soll Trump auf eine Militärparade hoffen. Noch-Vizepräsident Mike Pence, der bisher loyal zu Donald Trump stand, hatte im Vorfeld angekündigt, nicht an der Abschiedsveranstaltung von Donald Trump teilnehmen zu wollen.

Donald Trump vor dem präsidialen Flugzeug Air Force One. (Symbolbild)

Auch zahlreiche Weggefährten sollen der Veranstaltung eine Absage erteilt haben, darunter die Rechtsberater Don McGahn und Reince Priebus. CNN zufolge sollen auch Mitarbeiter:innen aus dem Weißen Haus aus niedrigeren Positionen eingeladen worden sein, die noch nie etwas mit Trump persönlich zu tun hatten, um die Abschiedsfeier pompöser erscheinen zu lassen. Auch bleibt fraglich, wie sich Ivanka Trump nun verhalten wird. Ivanka Trump soll sich Gerüchten zufolge um ihre Karriereaussichten gesorgt haben und soll deshalb an der Vereidigung Joe Bidens teilnehmen wollen.

+++ 10.07 Uhr: Im Zuge der Amtseinführung von Joe Biden muss Donald Trump das Weiße Haus in Washington D.C. am Mittwoch (20.01.2021) räumen. Sowohl ihn als auch weitere Teile seiner Familie scheint es künftig nach Florida zu ziehen. Nachdem sich Donald Trump Gerüchten zufolge künftig in seinem Golfresort Mar-a-Lago niederlassen soll, sollen auch sein Sohn Donald Trump Junior und dessen Freundin Kimberly Guilfoyle den „Sunshine State“ in den Blick gefasst haben.

Donald Trump, Präsident der USA, zeigt nach einem Auftritt im Rosengarten des Weißen Hauses einen Daumen nach oben.

So soll sich das Paar für zwei luxuriöse Anwesen in einer Gated Community in der Stadt Jupiter im County Palm Beach interessieren. Wie die Zeitung „Palm Beach Post“ berichtet, scheint dieses Vorhaben in der Nachbarschaft jedoch nicht nur auf Wohlwollen gestoßen zu sein. Etwa 30 Anwohner:innen hätten sich nach Bekanntwerden der Pläne von Trump Junior bei dem Manager der Wohnanlage in Florida gemeldet und ihre Bedenken geäußert. Demnach zeigte sich eine Hälfte besorgt hinsichtlich der Sicherheit, die andere Hälfte hingegen äußerte Bedenken wegen der politischen Geschehnisse der vergangenen Wochen.

Donald Trump Jr. und Kimberly Guilfoyle sollen sich für ein Anwesen in Florida interessieren (Archivbild).

Trump verlässt Washington: Wohin zieht die Familie?

Update vom Mittwoch, 20.01.2021, 07.00 Uhr: Donald Trump will Washington am Mittwochmorgen, am Tag der Amtseinführung von Joe Biden, verlassen. Das berichtete unter anderem die „Washington Post“ bereits vor geraumer Zeit.

Donald Trump zieht weg aus Washington – doch wohin?

Unklar ist weiterhin, wohin es für Trump und seine Familie geht. Schon länger wird über das Golfresort Mar-a-Lago als neuer Wohnort der Familie spekuliert. Luftaufnahmen sollen bereits den Umzug zeigen (siehe Update vom Montag, 18.01.2021). Trump plant zudem eine spektakuläre Abschiedszeremonie.

Donald Trump will Washington verlassen und nicht der Amtseinführung von Joe Biden beiwohnen. (Archivfoto)

Update vom Montag, 18.01.2021, 19.40 Uhr: Umzugswagen vor Donald Trumps Golfressort Mar-a-Lago in Florida sorgen für Spekulationen über die Zukunft des abgewählten US-Präsidenten. Schon zuvor wurde über den zukünftigen Wohnort von Donald Trump und seiner Frau Melania Trump spekuliert.

Gerüchten zufolge soll Donald Trump verärgert gewesen sein, dass Melania Trump in Mar-a-Lago umgestaltet habe. Trotzdem wurde es bisher nie offiziell bestätigt, dass Donald Trump nach Mar-a-Lago zieht.

Nun sind auf der US-Nachrichtenseite „The Daily Beast“ Aufnahmen aus einem Helikopter zu sehen, die Umzugswagen zeigen. Der Website zufolge sollen auch Kisten verladen worden sein. Donald Trump und seine Ehefrau Melania Trump wollen nicht an der Vereidigung des gewählten Präsidenten Joe Biden vor dem Kapitol in Washington teilnehmen und sollen Spekulationen zufolge planen, Washington in Richtung Florida zeitnah zu verlassen.

Die Trump-Familie ist offenbar auf der Flucht. (Archivfoto)

Sieg von Joe Biden bei US-Wahlen 2020 - Ende für Donald Trump und Familie in New York

Erstmeldung vom Donnerstag, 14.01.2021, 15.26 Uhr: New York – Nach den Ausschreitungen in Washington ziehen viele Politiker:innen, Prominente und Unternehmen einen Schlussstrich unter den Namen Trump. Die Stadt New York hat beispielsweise angekündigt, die Geschäftsbeziehungen mit der Trump Organization zu beenden.

Doch wie geht es für die loyalen Kinder von Donald Trump weiter? Ihr Vater soll offenbar nicht der einzige bleiben, der dem Nordosten der USA in Richtung Florida den Rücken kehren möchte. Neben Ivanka Trump und Jared Kushner wollen Berichten von US-Medien zufolge wohl auch Donald Trump Junior und seine Partnerin Kimberly Guilfoyle in den „Sunshine State“ ziehen.

Donald Trump Junior und Kim Guilfoyle wollen weg aus New York – Umzug nach Florida geplant

„Niemals können die beiden in New York bleiben. Sie würden auf den Straßen gefoltert werden“, behauptet eine familiennahe Quelle gegenüber der „New York Post“.

Deshalb sollen sich Donald Trump Junior und Kimberly Guilfoyle auf der Suche nach einem einzugsbereiten Anwesen in der Ortschaft Jupiter, etwa eine Autostunde von Indian Creek entfernt, befinden, wo Ivanka Trump und Jared Kushner kürzlich einen „Milliardärsbunker“ für etwa 30 Millionen Dollar erworben haben sollen. Auch Mar-a-Lago, das Golfresort von Donald Trump, ist nur rund 30 Kilometer entfernt.

Tiffany Trump sucht Wohnung in Miami - Auch Trump Junior verlässt New York

Tiffany Trump, die zweite Tochter von Donald Trump, soll in Miami, Floridas größter Metropolregion, auf der Suche nach einer Wohnung sein. Wie „Business Insider“ berichtet, werde sie in den geschäftlichen Angelegenheiten der Trump-Unternehmen zukünftig eine größere Rolle spielen.

Trump Junior und Guilfoyle schauen sich eine sehr sichere, bewachte, beschützte Gemeinschaft mit ähnlich denkenden Konservativen an. Sie werden niemals wieder in New York willkommen sein“, so die Quelle weiter. Für Trump Junior erscheine Jupiter sinnvoll, da seine Ex-Frau und fünf Kinder dort leben und es in der Nähe von einem Golfplatz der Familie Trump ist. Auch steuerrechtlich könnte das Paar vom Umzug nach Florida profitieren.

Familie Trump zieht nach Florida: Auch Donald Trump Junior auf Haussuche

Donald Trump Senior hat zwar vor, nach seiner Amtszeit nach Mar-a-Lago zu ziehen, doch laut einer Vereinbarung, die Trump in den 1990er-Jahren unterzeichnet haben soll, dürfte sein Golfresort in Florida überhaupt nicht dauerhaft bewohnt werden. Nach einer großen Silvesterparty soll zudem die Schließung drohen. (Lukas Rogalla)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare