Donald Trumps feuert auf Twitter gegen seine Gegner.
+
Donald Trumps feuert auf Twitter gegen seine Gegner.

Tweet-Attacke

40 Tweets in einer knappen Stunde – Donald Trump wütet sich die Finger heiß

  • Teresa Toth
    vonTeresa Toth
    schließen

In einem Wutanfall sendet Präsident Trump zahlreiche Tweets innerhalb kürzester Zeit. Diese richten sich vor allem gegen Gegner der Truppeneinsätze in Portland und Chicago sowie gegen seinen Konkurrenten Joe Biden.

  • Präsident Trump attackiert seine Gegner auf Twitter.
  • Innerhalb von 59 Minuten sendet Trump 40 zusammenhanglose Tweets.
  • Es handelt sich dabei jedoch nicht um eigenständig verfasste Beiträge des Präsidenten.

Konnte man nach einer Pressekonferenz im Weißen Haus kurz hoffen, Trump würde endlich ein wenig Vernunft zeigen, indem er das Coronavirus nun doch ernst nimmt, zerschlägt er diese Hoffnung binnen kürzester Zeit wieder. Erst kündigte er an, Hunderte Bundespolizisten in Chicago aufmarschieren zu lassen und jetzt hetzt er in einem Twitter-Wutanfall gegen seinen Gegner.

Twitter: Trump teilt Beiträge, die Demonstrierende als Terroristen bezeichnen

Dass Donald Trump ein Fan von Twitter ist und dort gerne und viel teilt, dürfte den meisten bekannt sein. Aber mit 40 Tweets innerhalb von 59 Minuten hat sich der Präsident nun selbst übertroffen. Die völlig zusammenhanglosen Tweets richten sich sowohl gegen den demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, der derzeit noch nach einer Kandidatin für den Posten der Vizepräsidentin sucht, als auch gegen diejenigen, die den Einsatz von Bundespolizisten in Portland und nun auch Chicago kritisieren.

Demonstrierende werden als terroristische Gruppe bezeichnet.

Dabei handelt es sich aber nicht um selbst verfasste Beiträge – Trump teilte hauptsächlich Tweets von anderen Personen, ohne selbst Stellung dazu zu nehmen. So teilte er beispielsweise einen Tweet, der sich gegen demonstrierende Mütter in Portland richtete und diese als „keine richtigen Mütter“ bezeichnet. Außerdem retweetete er Beiträge, die „Black Lives Matter“-Demonstrierenden vorwerfen, sie seien terroristische Gruppen, die taktisch gegen Polizisten vorgehen und Menschen töten. Und auch Beleidigungen gegen Chicagos Bürgermeisterin Lori Lightfood schienen Trump einen Retweet wert zu sein. Dort wird sie als schlechteste Bürgermeisterin der USA bezeichnet – weil sich diese gegen den Einsatz der Bundespolizei wehrt.

In diesem Tweet wird behauptet, die demonstrierende Mütter seien keine Mütter.

Trump auf Twitter: Joe Biden kämpfe gegen Religionen

Doch damit nicht genug: Er teilte auch einen Tweet, in welchem dem Demokraten Joe Biden vorgeworfen wird, er würde Religionen angreifen und zerstören. Auch einen Beitrag, in dem steht, Biden wolle, dass mehr über den Islam im Unterricht gelehrt wird und ein Einwanderungsverbot für „islamische Hochrisikonationen“ aufheben, teilte Trump und hetzt damit erneut gegen Muslime. (Von Teresa Toth)

Mit dem Teilen dieses Beitrags greift Trump Muslime an.

Mehr zum Thema

Kommentare