Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

USA

Moderator verbreitet rassistische Verschwörungstheorie live im TV – er ist Fan von Donald Trump

  • Delia Friess
    VonDelia Friess
    schließen

Der umstrittene „Fox News“-Moderator und Trump-Unterstützer Tucker Carlson hat sich wieder einmal rassistisch im TV geäußert. Rücktrittsforderungen gegen ihn werden erneut laut.

New York – In der Vergangenheit polarisierte der „Fox News“-Moderator, der mit „Tucker Carlson Tonight“ auch eine eigene TV-Show in den USA hat, bereits mit extremen Aussagen, die sich insbesondere gegen Frauen und Minderheiten richteten. Nun hat Tucker Carlson, der auch als Anhänger von Donald Trump gilt, eine rechtsextreme und antisemitische Verschwörungstheorie propagiert, die sich „Replacement-Theorie“ nennt. Das berichtet unter anderem „The Independent“.

„Fox News“-Moderator und Trump-Anhänger verbreitet antisemitische Theorie im TV

„Ich weiß, dass die Linke und Leute auf Twitter buchstäblich hysterisch werden, wenn man den Begriff ‚Replacement‘ verwendet und wenn man in den Raum wirft, dass die Demokratische Partei versucht, die aktuelle Wählerschaft mit neuen Menschen, mehr gehorsamen Wähler aus der Dritten Welt, zu ersetzen“, sagte Carlson bei „Fox News“.

Moderator Tucker Carlson hat im TV eine rassistische Verschwörungstheorie verbreitet. (Archivfoto)

 „Wenn man die Bevölkerung verändert, verwässert man die politische Macht der Menschen, die dort leben“, so Carlsons krude Theorie. „Jedes Mal, wenn sie also einen neuen Wähler importieren, werde ich als aktueller Wähler entmündigt“, behauptete Carlson zudem.

Antisemitische Verschwörungstheorie „Replacement“ – Rücktrittforderungen an Tucker Carlson

Die „Replacement“-Theorie ist in rechtsextremen und antisemitischen Kreisen verbreitet – und behauptet, dass weiße Menschen durch die steigende Geburtenrate unter Migrantinnen und Migranten verdrängt werden würden. Carlson bezieht den Wahlerfolg der Demokrat:innen und Joe Biden sowie die Niederlage von Donald Trump offenbar auch auf die rassistische „Replacement-Theorie.“ Nun werden erneut Rücktrittsforderungen an ihn laut. Carlson entgegnet, seine Äußerungen seien nicht rassistisch.

Fox News-Moderator polarisiert erneut mit rassistischen Aussagen (Symbolbild).

Tucker Carlson: Menschenrechtler:innen verurteilen antisemitische und rassistische Äußerung

„Jedem, der eine rassistische Sache daraus machen möchte. Nein, nein, nein. Das betrifft das Wahlrecht. Ich habe weniger politische Macht, weil sie neue Wähler:innen importieren. Warum sollte ich dasitzen und dabei zusehen?“, so Carlson. Auch auf Twitter forderten mehrere Nutzerinnen und Nutzer den Rauswurf von Tucker Carlson. Die Ideologie sei antisemitisch, rassistisch und toxisch. Sie habe die Amokläufer von El Paso, Pittsburgh und Christchurch beeinflusst, schrieb beispielsweise der Menschenrechtsaktivist und ehemalige Obama-Mitarbeiter Jonathan Greenblatt. Während Tucker Carlson Verschwörungstheorien verbreitet, heuert Mike Pompeo, ein ehemaliger Vertrauter Trumps, bei “Fox News“ an – und hat große Ziele. (Delia Friess)

Rubriklistenbild: © Chip Somodevilla/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare