Donald Trump, Präsident der USA, während einer Wahlkampfkundgebung auf dem Hickory Regional Airport.
+
Donald Trump, Präsident der USA, während einer Wahlkampfkundgebung auf dem Hickory Regional Airport.

US-Präsident

Donald Trump „singt“ ACDC-Song – Der scheidende US-Präsident als Hard-Rock-Musiker?

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Ein zusammengeschnittenes Video des US-Präsidenten Donald Trump zeigt, dass die musikalischen Fertigkeiten des US-Präsidenten offenbar gewaltig unterschätzt wurden.

  • Tycoon, Unternehmer, Präsident: Donald Trump präsentiert sich in einer breiten Spanne in der Öffentlichkeit.
  • Doch als Musiker wird der US-Präsident vielen Leuten unbekannt sein. In seiner neuen (unfreiwilligen) Single covert der US-Präsident die Hardrock-Band AC/DC.
  • Trump-News: Alle Infos, Hintergründe und Neuigkeiten zum scheidenden US-Präsidenten auf unserer Themenseite.

Washington – Donald Trump gibt sich gerne als schlechter Verlierer. Noch immer erkennt der amtierende Präsident den Sieg seines Konkurrenten Joe Biden nicht an. Dabei hat der gewählte US-Präsident Joe Biden laut Prognosen weiterer Fernsehsender auch den Bundesstaat Arizona gewonnen. Die Sender CNN, NBS, CBS, ABC erklärten den Demokraten am späten Donnerstagabend zum Sieger in dem traditionell republikanischen Bundesstaat.

Donald Trump „singt“ AC/DC: „Dirty Deeds Done Dirt Cheap“

Doch vielleicht hat Donald Trump abseits des Verlierens andere Qualitäten. Zumindest auf Youtube verfolgt der noch amtierende Präsident der Republikaner eine (wenn auch unfreiwillige) gänzlich andere Karriere als Musiker. In der Vergangenheit wurden aus Trump-Reden öfter hitverdächtige Songs geschaffen oder der Präsident coverte bekannte Songs wie „Bad Guy“ von Billie Eilish.

Nun versucht Donald Trump augenscheinlich, in die Fußstapfen der internationalen Kultband AC/DC zu treten. „Dirty Deeds Done Dirt Cheap“ (Krumme Dinger spottbillig gedreht) erschien 1976 auf dem zweiten Album von AC/DC. Der Youtuber „Lars von Retriever“ lässt Donald Trump das Lied neu interpretieren – auch wenn der „Gesang“ des Präsidenten eher akustischer Umweltverschmutzung gleichkommt.

Donald Trump als „Sänger“: Die gute, alte Hetze

Trotzdem besitzt das „Lied“ eine gewisse Komik. Donald Trump verfällt in eine seiner altbekannten Hetzreden und listet verschiedenste Dinge auf, die ihn stören. So zum Beispiel die „Fake News“, das Impeachment-Verfahren gegen ihn oder die Anschuldigungen gegen seinen Konkurrenten Joe Biden. Er habe bei der US-Wahl 2020 betrogen und fälschlicherweise Stimmen, die eigentlich für Trump bestimmt waren, erhalten. Auch die Briefwahl bekommt mal wieder ihr Fett weg.

Mail-in ballots, contracts, a special software that‘s done dirt cheap“, wettert der US-Präsident zu harten Gitarrenklängen. Donald Trump bestreitet weiter seine Niederlage, verbreitet auf Twitter haltlose Verschwörungstheorien und greift zu neuen Klagen, um das Ergebnis der Abstimmung noch zu kippen. Ob er damit Erfolg haben wird, bleibt ungewiss. Doch vielleicht kann Trump seine unfreiwillige Musikkarriere weiter ausbauen – immerhin hat sein AC/DC-Cover bereits über 70.000 Aufrufe. (Von Marvin Ziegele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare