Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Donald Trump Junior, Sohn des ehemaligen US-Präsidenten
+
Donald Trump Jr. kämpft für Fleischessen und gegen Joe Biden. (Archivfoto)

Trump-Familie

Donald Trump Jr. fällt auf Fake News herein – Comedian Seth Meyers spottet

  • Friederike Meier
    vonFriederike Meier
    schließen
  • Daniel Dillmann
    Daniel Dillmann
    schließen

Joe Biden will die USA klimafreundlicher gestalten. Donald Trump Jr. fällt auf eine Falschmeldung herein – und erntet Spott.

Update vom Dienstag, 27.04.2021, 09.45 Uhr: Nachdem Donald Trump Jr., Sohn des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, auf eine Falschmeldung des Senders „Fox News“ hereingefallen ist, muss er sich viel Spott gefallen lassen. Der Sender hatte über die Pläne des aktuellen US-Präsidenten Joe Biden berichtet, den Klimawandel zu begrenzen. Darin legte der Sender nahe, Biden wolle den Fleischkonsum der Amerikaner:innen auf durchschnittlich vier Pfund im Jahr reduzieren.

Diese Falschmeldung hat der Sender inzwischen selbst berichtigt. Das hält Late-Night-Moderator Seth Meyers nicht davon ab, sich über Donald Trump Jr. und andere Konservative lustig zu machen, die sich über die angeblichen Pläne zum Fleischkonsum echauffiert hatten.

Donald Trump Jr.: Falschmeldung über Fleischkonsum – „Ich muss pflanzliches Bier trinken“

„Die Republikaner scheinen zu denken, dass Joe Bidens Armee von Antifa-Supersoldaten zu ihrem Haus kommen und ihnen ihr Dr. Seuss-Buch und ihre Hamburger wegnehmen werden“, sagte Meyers. „Und ich übertreibe nur ein wenig“, fügte er hinzu. Das Unternehmen des beliebten Kinderbuchautors Dr. Seuss hatte im März angekündigt, sechs seiner Bücher nicht mehr zu verkaufen, da sie Menschen auf verletzende Weise darstellten und sich damit vor allem unter Konservativen eine Debatte um „Cancel Culture“ entwickelt hatte.

Der ehemalige Chef des National Economic Council unter Donald Trump, Larry Kudlow, hatte sich beispielsweise darüber aufgeregt, dass man nun am Nationalfeiertag der USA „pflanzliches Bier“ trinken müsse. Seth Meyers‘ Antwort: „Das ist richtig, in Bidens Amerika müssen Sie den 4. Juli feiern, indem Sie ein ‚pflanzliches Bier‘ trinken, Sie wissen schon, im Gegensatz zu all den Bieren auf Fleischbasis“, scherzte er.

Donald Trump Jr. fällt auf Falschmeldung rein und fordert Freiheit für Fleischesser

Erstmeldung vom 26.04.2021, 13.00 Uhr: Washington DC – Spätestens seit dem Klimagipfel der vergangenen Woche sind sie wohl jedem bekannt: die ehrgeizigen Pläne von US-Präsident Joe Biden, um dem Klimawandel zu begegnen. Sein Vorhaben geht den einen nicht weit genug. Die anderen wiederum sehen darin einen Angriff auf die amerikanische Lebensweise selbst.

NameDonald John Trump Jr.
Geburtstag31. Dezember 1977
GeburtsortNew York City
EhepartnerinVanessa Trump (verh. 2005–2018)
LebenspartnerinKimberly Guilfoyle
KinderDonald Trump III, Spencer Frederick Trump, Kai Madison Trump, Tristan Milos Trump, Chloe Sophia Trump
ElternDonald Trump, Ivana Trump

Donald Trump Jr. poltert gegen Joe Biden und Kamala Harris

Dazu gehören selbstredend die radikalen Kräfte der Republikaner. Protagonistinnen wie Marjorie Taylor Greene oder Lauren Boebert haben noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie den Klimawandel für eine Erfindung der Demokraten halten und werden auch nicht müde, das tagtäglich kundzutun. Auch Donald Trump gehört dazu, der schon vor seinem Wahlsieg 2016 an Erderwärmung und den menschlichen Einfluss darauf zweifelte.

Wie der Vater, so im Falle der Trumps auch der Sohn. Donald Trump Jr. gilt als einer der heftigsten Kritiker der Politik von Joe Biden und Kamala Harris und lässt keine Gelegenheit aus, seinen Followern genau das mitzuteilen. Als nun Biden angeblich den Fleischkonsum der US-Amerikaner:innen einschränken wollte, war für Trump Jr. die Grenze überschritten. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich gestern vier Pfund [ca. 1,8 Kilogramm] rotes Fleisch gegessen habe“, prahlte der 43 Jahre alte Mann mit seinem medizinisch bedenklichen Essverhalten.

Donald Trump Jr. kündigt Widerstand gegen Joe Biden an

Anlass bot Donald Trump Jr. ein Bericht von Fox News, der nahelegte, dass Joe Biden plane, den Fleischkonsum der US-Amerikaner:innen um 90 Prozent zu reduzieren, auf durchschnittlich vier Pfund im Jahr - also die Menge, die Don Jr. laut eigenen Angaben am Tag verdrückt. „Das ist ein hartes Nein für mich“, kündigte er seinen Widerstand an.

Das Problem ist nur: Joe Biden hat bislang kein Wort über den Fleischkonsum der US-Amerikaner:innen verloren. Die Aufregung über sein angebliches Vorhaben beruht dagegen auf einer Meldung der britischen Boulevard-Zeitung Daily Mail. Die hatte berichtet, dass Bidens Klimaplan die Bevölkerung darauf limitierte, maximal einen Burger im Monat zu essen. Das britische Tabloid berief sich unter anderem auf eine Untersuchung der Universität von Michigan, die einen Zusammenhang zwischen Massentierhaltung und Treibhausgasemissionen konstatierte.

Joe Biden

Alle Informationen zum 46. US-Präsidenten finden Sie in den Biden-News.

Joe Biden verfolgt angeblich finstere Pläne beim Konsum von Fleisch

Es dauerte nicht lange, da machten konservative Stimmen aus der Feststellung, dass Massentierhaltung umweltschädlich ist, einen Plan von Joe Biden, den US-Amerikaner:innen ihre beliebten Burger wegzunehmen. „Warum hält sich Joe nicht aus meiner Küche fern?“ fragte Lauren Boebert in einem Tweet. Larry Kudlow, ehemaliger Wirtschaftsberater unter Donald Trump, behauptete gar, Biden wolle den USA die Burger am 4. Juli verbieten. Stattdessen sollte Rosenkohl auf den Grill.

So lecker gegrillter Rosen- oder noch besser, Blumenkohl auch ist, so eindeutig der Zusammenhang zwischen Umweltschäden und Massentierhaltung ist und so gesund es wäre, weniger Fleisch zu essen, als die meisten das derzeit machen, so steht am Ende die Wahrheit: Joe Biden erwähnte in seiner Rede auf dem Klimagipfel den Fleischkonsum seiner Landsleute mit keinem einzigen Wort. (Daniel Dillmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare