Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

EuGH-Gutachten zu Kopftuchverbot
+
Frauen mit Kopftuch werden „systematisch anders behandelt“, lautet das Fazit der internationalen Studie (Symbolbild).

„Systematisch anders behandelt“

Diskriminierung: Frauen mit Kopftuch
werden anders behandelt

Internationale Studie findet deutliche Belege für Diskriminierung von Frauen mit Kopftuch in Deutschland. „Verhüllte“ Frauen bekommen weniger Hilfe.

London/Pittsburgh/Philadelphia – Kann allein ein Stück Stoff die Reaktion von Menschen auf eine Person beeinflussen? Das untersuchte eine internationale Studie, die herausfinden sollte, inwiefern Alltagsdiskriminierung in Deutschland eine Rolle für islamische Frauen spielt.
Wie 24hamburg.de* enthüllte, ist das Ergebnis aus den Versuchssituationen, für die die Forscher Frauen mit und ohne Kopftuch an Bahnhöfen telefonieren ließen und die Reaktionen der Passanten protokollierten, eindeutig.

* 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare