Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ela Wloga, eine leitende Spezialistin im Labor für Infektionskrankheiten der US-Firma Regeron, arbeitet an einer Zellkultur in einer mikrobiologischen Werkbank (undatierte Aufnahme). Das Biotechnologie-Unternehmen stellt einen experimentellen Antikörper-Cocktail gegen Covid-19 her.
+
Das Biotechnologie-Unternehmen Regeron stellt einen experimentellen Antikörper-Cocktail gegen Covid-19 her.

Auch Trump hat es genommen

Deutschland investiert Millionen für Corona-Medikament - Virologin warnt

Deutschland lauft für eine hohe Millionen-Summer ein Antikörper-Medikament für Corona-Infizierte. Ex-US-Präsident Donald Trump lobte es, eine Virologin warnt.

Hamm - Das Bundesgesundheitsministerium setzt auf ein weiteres Mittel im Kampf gegen das Coronavirus*. Die Behörde unter der Leitung von Jens Spahn* hat dafür noch einmal 400 Millionen Euro ausgegeben, schreibt wa.de*.

Konkret hat Deutschland ein Antikörper-Medikament für Corona-Infizierte gekauft*. Während der ehemalige US-Präsident Donald Trump es so lobte, warnte eine Virologin vor falschen Schlüssen. *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks..

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare