Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfung
+
Eine Person wird geimpft.

Um 40 Prozent

Deutsche Großstadt steigert Zahl der Corona-Impfungen deutlich – mit einer klaren Regel

In ganz Deutschland sind die Corona-Impfungen zuletzt zurückgegangen. Doch in Wuppertal zeigt sich nun ein gegenteiliger Trend. Grund ist eine spezielle Regel-Änderung.

Wuppertal – Mit immer mehr Corona-Lockerungen hat sich in Deutschland und Nordrhein-Westfalen* zuletzt eher eine Impf-Faulheit breit gemacht. Auch wenn noch viele Menschen nicht geimpft sind, gingen die Zahlen deutlich zurück. Wuppertal* hat es nun geschafft wieder für einen deutlichen Anstieg zu sorgen. In der Großstadt stieg die Impf-Anzahl in der letzten Woche um ganze 40 Prozent.
24RHEIN* verrät, wie Wuppertal die Zahl der Geimpften so stark steigern konnte

In den vergangenen Tagen haben sich laut Angaben der Stadt Wuppertal zunehmen lange Schlangen bei den Impfaktionen gebildet. So konnte keine Impftermine pünktlich beendet werden und die Teams mussten teils um Stunden überziehen. Generell ist die Stadt im Bergischen Land vom Corona-Sorgenkind zum Corona-Vorbild geworden. Während man Ende August noch die höchste Inzidenz in ganz Deutschland hatte, ist man nun sogar unter dem Bundesschnitt. (os) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare