Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

David Bowie macht aus SpongeBob einen Musical-Star.
+
David Bowie macht aus SpongeBob einen Musical-Star.

Musical

David Bowie komponiert SpongeBob-Musical

SpongeBob wird auf die Theater-Bühne gebracht. David Bowie will Lieder für den TV-Schwamm komponieren und im Oriental Theatre in Chicago aufführen. Mit dabei sind Cindy Lauper und Aerosmith.

Rock-Veteran David Bowie hat ein neues Betätigungsfeld entdeckt: Der 68-Jährige wird Lieder für ein SpongeBob-Musical komponieren. Der britische Sänger werde die Federführung für die Musik übernehmen, teilte am Dienstag (Ortszeit) das Oriental Theatre in Chicago an. In der US-Metropole soll das Musical im Juni kommenden Jahres Premiere haben.

Unter Bowies Federführung sollen weitere namhafte Künstler Lieder für das Musical beisteuern. Dazu zählen Disco-Ikone Cyndi Lauper sowie die Hardrocker von Aerosmith. Auch die US-Bands The Flaming Lips und They Might Be Giants, die ebenso wie Bowie eher für tiefsinnigere Texte bekannt sind, wollen sich an dem leichten Thema versuchen.

Das Musical basiert auf der Zeichentrickserie "SpongeBob Schwammkopf", die die Erlebnisse eines Schwamms in der im Meer gelegenen Stadt Bikini Bottom erzählt. Die Figur hat Fans in aller Welt, nicht nur unter den Kindern. Unter anderem hat sich US-Präsident Barack Obama als SpongeBob-Fan geoutet. Das Musical soll im kommenden Jahr zunächst einen Monat in Chicago zu sehen sein und dann an den Broadway in New York umziehen. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare