Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weiße Wäscht hängt an der Leine.
+
Zwischen den Jahren wird dazu geraten, keine Wäsche zu waschen oder aufzuhängen.

Gebrauch und Sitten an Silvester

Darum sollten Sie keine Wäsche zwischen den Jahren waschen

Zwischen den Jahren keine Wäsche waschen: Dieser Brauch hält sich schon seit vielen Jahren wacker und ist auf eine heidnische Tradition zurückzuführen.

Hamburg – Zwischen Weihnachten und Neujahr oder sogar bis zum 6. Januar gibt es einen weltweit kultivierten Brauch: keine Wäsche waschen und erst recht nicht aufhängen. Hinter dem uralten Brauch steckt ein heidnischer Volksglaube. Aber warum halten sich so viele Menschen daran und vor allem: Was würde passieren, wenn man trotzdem zwischen den Jahren Wäsche wäscht und dann zum Trocknen aufhängt?
Warum Sie zu Weihnachten oder Silvester keine Wäsche waschen sollten, verrät Ihnen 24hamburg.de* hier.

Für Silvester 2021 gelten zudem einige Regeln, denn zurzeit wütet die vierte Corona-Welle: In Hamburg wurde für Silvester ein Böllerverbot beschlossen*, Silvester wird also leise gefeiert. Wegen der Pandemie gelten an Silvester zahlreiche Corona-Verschärfungen*und bei Nichteinhaltung drohen harte Konsequenzen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare