Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Blick vom Württemberg auf das Mercedes-Benz Werk Untertürkheim.
+
Daimler: Um die Zukunft des Stammwerks in Untertürkheim ist ein heftiger Streit entbrannt.

Harter Sparkurs und Kündigungen

Daimler äußert Drohung gegenüber Mitarbeitern, die gegen Pläne des Konzerns sind

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Der Haussegen bei der Daimler AG hängt schief. Der Konzern spart und baut Stellen ab. Dagegen wehrt sich jetzt der Betriebsrat - und der Vorstand reagiert mit einer Drohung.

Stuttgart - Die Daimler AG steht vor gewaltigen Aufgaben. Der Konzern muss zum einen die Corona-Krise verarbeiten. Auf der anderen Seite muss der Fahrzeughersteller die Zukunft sichern und steigt deshalb auf die E-Mobilität um. Dabei treffen die Verantwortlichen auch Entscheidungen, die bei der Belegschaft nicht gut ankommen.

Wie BW24* berichtet, spricht Daimler eine Drohung gegenüber Mitarbeitern aus, die sich gegen die Pläne des Konzerns stellen. Denn bei der Zukunft des Standortes in Stuttgart herrscht Uneinigkeit.

Die Daimler AG fährt einen strengen Sparkurs. Um die Kosten zu senken, will der Konzern auch Stellen abbauen (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare