Mit dem Mercedes-Benz GenH2 Truck präsentiert Daimler Trucks sein Konzept für ein brennstoffzellenbetriebenes Langstreckenfahrzeug für flexible und anspruchsvolle Einsätze mit Blick auf Strecken, Entfernungen und Nutzlast. Start der Serienproduktion ist für die zweite Hälfte der 2020er Jahre geplant.
+
Zukunft von Daimler Trucks: Ein massiver Stellenabbau hängt auch am vorherrschenden Antrieb - wie hier dem neuen Wasserstoff-LKW.

Wichtige Sparte des Autobauers

Daimler AG hat „Kahlschlag“ vor: 15.000 Jobs in Gefahr

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Daimler AG aus Stuttgart produziert nicht nur Autos, sondern stellt auch Nutzfahrzeuge her. Auch in dieser Sparte von Daimler droht jetzt ein massiver Stellenabbau.

Stuttgart - Die Daimler AG ist voll in den Kampf um neue Antriebsarten und Mobilitätskonzepte eingestiegen. Neben der E-Mobilität erforscht der Konzern auch Software und Wasserstoff. Doch dieser Prozess geht nicht spurlos an dem Unternehmen vorbei.

Wie BW24* berichtet, plant Daimler einen „Kahlschlag“, von dem 15.000 Mitarbeiter bedroht sind. Grund dafür ist unter anderem die Arbeit an Wasserstoff und E-Mobilität.

Die Unternehmensstruktur von Daimler ist dreigliedrig. Neben Mercedes-Benz gibt es noch die Sparten Mobility und Daimler Trucks (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare