Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Mitarbeiter von Mercedes-Benz befestigt im Werk „Factory 56“ ein Mercedes Stern an einer S-Klasse.
+
Protest gegen den Sparkurs der Daimler AG: Der Betriebsrat sammelt Postkarten von Mitarbeitern mit Gegenvorschlägen für die Zukunft.

Gegen Sparkurs

Daimler AG: Wütende Mitarbeiter wollen eine ganze Woche gegen den Abbau ihrer Jobs protestieren

  • Valentin Betz
    vonValentin Betz
    schließen

Die Daimler AG ist im Umbruch. Der Konzern muss sparen - und greift dafür auch zu unliebsamen Methoden. Die Belegschaft wehrt sich.

Stuttgart - Die Daimler AG kämpft mit der Doppelbelastung aus Corona-Krise und Umstieg auf E-Mobilität. Um gut für die Zukunft aufgestellt zu sein, zwingt sich der Konzern zu einem strengen Sparkurs. Doch die Angestellten stimmen dem eingeschlagenen Kurs absolut nicht zu.

Wie BW24* berichtet, wollen verzweifelte Daimler-Mitarbeiter die ganze Woche gegen Job-Vernichtung protestieren. Dazu versammeln sich die Beschäftigten an mehreren Standorten.

Die Daimler AG hatte zuletzt angekündigt, schrumpfen zu wollen. Dazu gehört auch der Abbau Tausender Stellen (BW24* berichtete). (*BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare