Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Logo der Daimler AG steht auf einem Werksdach.
+
Daimler-Werk in Rastatt: Vor Ort kümmert sich die Firma Van Eupen um die Logistik. Mitarbeiter haben sich jetzt über die dortigen Arbeitsbedingungen beschwert

Werk in Rastatt

Fremdfirma rückt Daimler in schlechtes Licht, weil Mitarbeiter sich ausgebeutet fühlen

  • Valentin Betz
    VonValentin Betz
    schließen

Die Daimler AG vergibt in ihren Werken auch Aufgaben an Fremdfirmen. In Rastatt haben sich nun Mitarbeiter eines Unternehmens über die Arbeitsbedingungen beklagt.

Rastatt - In den vergangenen Monaten ruhten die Blicke regelmäßig auf diversen Standorten von Daimler. Wahlweise sorgte das Coronavirus, die E-Mobilität oder der Chipmangel für Probleme in den Werken.
BW24* verrät hier, warum Daimler in Rastatt wegen einer Fremdfirma in Erklärungsnot gerät.
Die Daimler AG stemmt nicht sämtliche Aufgaben an den Standorten alleine. Manche Bereiche lagert der Konzern auch an Dritte aus und lässt diese übernehmen, beispielsweise die Logistik. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare