Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Kein sehr freundlicher Ort“

Nördlichste Insel der Welt entdeckt – doch es gibt einen Haken

  • Tim Vincent Dicke
    VonTim Vincent Dicke
    schließen

Ein Forschungsteam entdeckt in Dänemark die wohl nördlichste Insel der Welt. Der Gruppenleiter schildert die aufregende Expedition mit dem Hubschrauber.

Kopenhagen – Eine Forschungsgruppe hat nach eigenen Angaben womöglich die nördlichste Insel der Welt entdeckt. Bei einer Expedition im Norden Grönlands (Dänemark) stießen die Fachleute zufällig auf die kleine Insel, teilte die Universität Kopenhagen am Freitag (27.08.2021) mit.

Lange Zeit galt die seit 1978 bekannte Insel Oodaaq am nördlichsten Zipfel Grönlands als das dem Nordpol am nächsten gelegene Stück Land. Doch das muss nun möglicherweise korrigiert werden – zumindest vorübergehend. Die noch namenlose Landmasse befindet sich demnach 780 Meter nördlich von Oodaaq.

„Kein sehr freundlicher Ort“: Nördlichste Insel der Welt in Dänemark entdeckt

Die Entdeckung des noch unbenannten, etwa 30 mal 60 Meter großen und drei bis vier Meter über dem Meeresspiegel liegenden Inselchens war demzufolge reiner Zufall. „Wir waren überzeugt, dass die Insel, auf der wir standen, Oodaaq ist“, sagte Forschungsleiter Morten Rasch. Er war mit einem Team zum Einsammeln von Proben an die Nordküste Grönlands gereist.

Das kleine Eiland am nördlichsten Zipfel Grönlands (Dänemark) ist die wohl nördlichste Insel der Welt.

„Wir waren sechs Leute in einem kleinen Hubschrauber und als wir die Position der Insel Oodaaq erreichten, konnten wir sie nicht finden“, schilderte Rasch die Situation der BBC und fügte hinzu, dass die Karten in diesem Teil der Welt nicht sehr genau seien. „Also haben wir einfach angefangen, die Insel zu suchen. Nach ein paar sehr aufregenden Minuten landeten wir auf einem seltsamen, unbegrünten Haufen aus Schlamm, Moränen und Kies, der von allen Seiten mit Eis umgeben war – kein sehr freundlicher Ort.“

Nördlichste Insel der Welt in Dänemark entdeckt: Island Hunters helfen mit

Aber Rasch und sein Team landeten gar nicht auf Oodaaq. Von seinem Irrtum erfuhr er erst, als er Bilder und Koordinaten im Internet postete. „Eine Reihe von amerikanischen Insel-Jägern (island hunters) ist durchgedreht und sagte, das könne nicht wahr sein“, so der Leiter der Abteilung für Geowissenschaften und Natural Resource Management. Insel-Jäger:innen sind Menschen, deren Hobby es ist, bislang unbekannte Inseln zu entdecken.

Eine Überprüfung der Koordinaten ergab, dass Oodaaq tatsächlich rund 800 Meter südlich von dem Ort liegt, an dem Rasch und sein Team an Land gingen. „In Wirklichkeit haben wir eine neue Insel weiter nördlich entdeckt, ein Fund, der das Königreich (Dänemark) ein kleines bisschen vergrößert“, so Morton. Grönland gehört zu Dänemark, ist allerdings autonom.

Dänemark: Nördlichste Insel der Welt könnte bald schon verschwinden

Der Wissenschaftler gab zu bedenken, dass die neu entdeckte Insel womöglich nicht lange Bestand haben könnte und gehen davon aus, dass sie zur Kategorie der „Inseln mit kurzer Lebensdauer“ gehört. Sie bestehe hauptsächlich aus kleinen Ansammlungen von Schlamm und Kies – wahrscheinlich das Ergebnis eines Sturms. „Keiner weiß, wie lange sie dableiben wird. Im Prinzip könnte sie verschwinden, sobald ein weiterer mächtiger Sturm kommt“, so Rasch.

Aus wissenschaftlichen Gesichtspunkten sei die Entdeckung „keine große Sache“, sagte Rasch der BBC. „Aber aus persönlicher Sicht ist es natürlich lustig, zu den sechs Menschen auf der Erde zu gehören, die am nördlichsten Punkt der Welt schmutzige Stiefel hatten.“ (tvd/dpa/AFP)

Rubriklistenbild: © Morten Rasch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare