1. Startseite
  2. Panorama

Costner: "Ich wurde oft betrogen"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Er ist seit über dreißig Jahren im Filmgeschäft und inzwischen eine Legende. Eine Karriere, die sich Kevin Costner nie hätte vorstellen können.

"Früher war ich Touristenführer und sah zu, wie die Leute am Hollywood-Boulevard die Hand- und Fußabdrücke der Stars bewunderten", erzählt Costner im Gespräch mit TV Movie (Heft 13/2014). "Heute sind meine auch auf dem Walk of Fame zu sehen. Es kommt mir oft wie ein Traum vor."

Das Geheimnis seines Erfolgs? "Ich liebe, was ich tue, und habe Glück, dass ich damit meine Rechnungen bezahlen kann", sagt der Schauspieler, der viel Geld in Umweltprojekte investiert - und dabei mehrmals Opfer seiner Gutgläubigkeit wurde. "Ich habe vielen Leuten geholfen, die mich im Gegenzug jedoch benutzt haben", klagt Costner im TV Movie-Interview. "Ich habe Geld verliehen, das ich nie wiedersah. Ich bin oft betrogen worden." Grund seien seine spontanen Entscheidungen. "Sie sind selten gut überlegt. Ich treffe sie oft aus dem Bauch heraus."

Im Privatleben des Kaliforniers dreht sich alles um die drei kleinen Kinder, die er mit seiner zweiten Frau Christine Baumgartner hat. "Ich muss gestehen, dass ich mir manchmal wünschte, allein auf einer Insel zu sein", lacht der 59-Jährige, der bereits drei erwachsene Kinder aus erster Ehe hat. "Meine Kinder sind das Beste, was mir geschehen ist, aber sie rauben mir auch den letzten Nerv." (ots)

Auch interessant

Kommentare