Ein Mann auf der Terrasse des Parador von Lorca blickt auf die Stadt.
+
Blick vom Parador in Lorca hinunter auf die Stadt, die sich nun in Phase 1 wiederfindet.

Coronavirus außer Kontrolle 

Coronavirus in Murcia: Lorca verliert Kontrolle und wird zurück in Phase 1 geschickt

Die Region Murcia bekommt die Ausbreitung des Coronavirus nicht in den Griff. In Lorca schießt die Zahl der Neuinfektionen in die Höhe. Um das Virus zu bremsen, wird die Innenstadt von Lorca zurück in Phase 1 geschickt.

Lorca - Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus* in der Region Murcia steigt und steigt. Corona-Hot-Spot ist Lorca*, wie costanachrichten.com* berichtet. Die drittgrößte Stadt der Region übertraf dabei mehrere Male die Zahl der Neuansteckungen in der Hauptstadt Murcia, die fünf Mal so viele Einwohner wie Lorca hat. Die Konsequenz: Der Landesgesundheitsminister von Manuel Villegas (PP) schickt Lorca am 14. September zurück in Phase 1, des Deeskalationsplan von Spanien* zur Bekämpfung des Coronavirus.

Die Beschränkung gilt zunächst für die Innenstadt mit 60.000 Einwohnern. Sie dürfen die Stadt nur in Ausnahmefällen für die Arbeit oder Arztbesuche verlassen. Bars und Restaurants dürfen Kunden nur noch auf Terrassen bedienen. Die Innenräumen bleiben geschlossen. Lorca ist nach Totana, Archivel, ein Bezirk von Caravaca de la Cruz und Jumilla, die vierte Gemeinde, die einen abgespeckten Lockdown erfährt. Die Beschränkungen gelten vorerst für sieben Tage.*costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare