Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einreise nach Deutschland

Corona-Lage im Virusvariantengebiet Großbritannien: Diese Reiseregeln gelten ab Montag

  • Anna Charlotte Groos
    VonAnna Charlotte Groos
    schließen

Weil sich in Großbritannien die Omikron-Variante des Coronavirus ausbreitet, wird das Land als Virusvariantengebiet eingestuft. Was bedeutet das für Einreisende nach Deutschland?

Frankfurt/London – Die Corona-Lage im Vereinigten Königreich spitzt sich weiter zu. Wegen der sich rasant ausbreitenden Omikron-Variante des Coronavirus wird Großbritannien ab kommendem Montag (20.12.2021) in Deutschland als Virusvariantengebiet eingestuft. Dies teilte das Auswärtige Amt am Samstagabend (18.12.2021) mit. Davon betroffen sind auch Nordirland, die Isle of Man und die Kanalinseln. Die Einstufung Großbritanniens als Virusvariantengebiet soll zunächst für zwei Wochen gelten, erklärte das Auswärtige Amt.

Bei der Einreise von Großbritannien nach Deutschland gilt nun auch für Geimpfte und Genesene eine Pflicht zur 14-tägigen Quarantäne. Diese kann nicht durch einen negativen Corona-Test verkürzt werden. Bei der Einreise muss zudem ein aktueller PCR-Test vorgewiesen werden. Dieser darf maximal 72 Stunden alt sein.

Eine Person verlässt ein Coronavirus-Testzentrum am Flughafen Heathrow. Ab Montag (20.12.2021) gilt Großbritannien als Virusvariantengebiet.

Omikron-Variante und Virusvariantengebiet: Was gilt bei der Einreise aus Großbritannien?

Nach der Ankunft können weitere PCR-Testungen durch das Gesundheitsamt am Flughafen oder am Ort der Quarantäne angeordnet werden, so das Auswärtige Amt. Diese Regelungen gelten für alle Einreisen aus einem Virusvariantengebiet nach Deutschland.

Vor der Einreise nach Deutschland muss zudem eine digitale Einreiseanmeldung vorgenommen werden. Diese muss immer dann vorgewiesen werden, wenn man sich innerhalb der letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem – zum Zeitpunkt der Einreise – als Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten hat.

Einreiseanmeldung bei Reisen aus Virusvarianten- oder Hochrisikogebieten

Die digitale Einreiseanmeldung kann über die Homepage www.einreiseanmeldung.de vorgenommen werden.

Wenn eine digitale Einreiseanmeldung nicht möglich ist, muss eine Ersatzmitteilung in Papierform ausgefüllt werden.

Corona-Pandemie in Großbritannien: Omikron-Variante dominiert in London

Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan hatte zuvor wegen der rasanten Ausbreitung der hochansteckenden Omikron-Variante den Katastrophenfall in Großbritannien ausgerufen, wie die Agence France-Presse am Samstag (18.12.2021) berichtete. Der Anstieg der Omikron-Fälle in der britischen Hauptstadt sei „sehr besorgniserregend“, erklärte Khan.

In London ist die Omikron-Variante bereits jetzt die dominierende Coronavirus-Variante. In den vergangenen sieben Tagen wurden in der britischen Hauptstadt mehr als 65.000 Infektionsfälle verzeichnet, so die Agence France-Presse. Am Samstag waren es sogar 26.418 neue Fälle binnen 24 Stunden – die höchste Zahl seit Beginn der Pandemie. Die 7-Tage-Inzidenz für ganz Großbritannien beträgt am Sonntag (19.12.2021) 746,7.

Verschiedener Fachleute schätzen, dass die Omikron-Variante weitaus infektiöser ist, als beispielsweise die Delta-Variante. Laut dem Impfstoffhersteller Moderna wird es jedoch noch eine Weile dauern, bis der Impfstoff an die Omikron-Variante angepasst werden kann. (Anna Charlotte Groos)

Rubriklistenbild: © Frank Augstein/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare