1. Startseite
  2. Panorama

Coronavirus erkennen: Wie gut sind die Antigen-Schnelltests aus dem Supermarkt?

Erstellt:

Kommentare

Corona-Schnelltest
Viele Antigen-Schnelltests für zu Hause können Corona-Viren nur bei sehr hoher Viruslast erkennen. (Symbolbild) © Zacharie Scheurer/dpa/Symbolbild

Falsche Ergebnisse bei Schnelltests sind keine Seltenheit. Was sollte man beim Kauf eines Antigen-Tests beachten? Welche Tests funktionieren am besten?

Hamburg – Von falschen Testergebnisse bei Schnelltest, die zu Hause durchgeführt werden können, hört man immer wieder. Bei einigen Herstellern passiert es oft, andere zeigen verlässlichere Ergebnisse an.
Welche Schnelltest etwas taugen und was man beim Kauf beachten sollte, verrät 24hamburg.de hier.

Beim Kauf eines Schnelltests ist es wichtig, dass das Produkt ein CE-Siegel hat oder zumindest eine Sonderzulassung des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte auf der Verpackung zu finden ist. Dadurch wissen Kunden, dass es sich um einen seriösen Hersteller handelt.

Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann auf der Seite des Paul-Ehrlich-Institut checken, ob der Schnelltest von zu Hause verlässlich ist. Das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel hat mittlerweile 250 Tests auf ihre Sensitivität gegenüber Corona-Viren geprüft. Die gängigen Tests aus dem Supermarkt, wie Hotgen oder Boson, erkennen zumindest eine sehr hohe Viruslast zu 100 Prozent. Am besten schnitten die Schnelltests des chinesischen Herstellers Shenzhen Lvshiyuan Biotechnology, des französischen Herstellers Toda Pharma und des deutschen Herstellers Ulti Med Products ab. Sie erkennen auch niedrigere Viruslasten zu 96 Prozent.

Wer einen positiven Corona-Schnelltest hat, sollte zur Sicherheit einen PCR-Test in einem Testzentrum machen. Ist auch dieser positiv, muss man sich umgehend und eigenständig in Quarantäne begeben. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare