Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manne Lucha, Gesundheitsminister von Baden-Württemberg, steht mit einem Mundschutz auf dem Gelände der Heidelberger Feuerwehr.
+
Manfred Lucha stößt mitten in der dritten Welle mit einen Öffnungsplan vor.

Biergärten, Theater und Zoos könnten öffnen

Baden-Württemberg plant Lockerungen ab 19. April - mitten in der dritten Welle

  • Berkan Cakir
    vonBerkan Cakir
    schließen

In der dritten Welle der Corona-Pandemie stößt Sozialminister Manfred Lucha mit einem Öffnungsplan vor. Ein Besuch im Biergarten mit Termin könnte bald möglich sein.

Stuttgart - Mitten in der dritten Welle stößt das baden-württembergische Sozialministerium mit einen Öffnungsplan vor. Laut dem Papier könnten bereits vom 19. April an Lockerungen in Kraft, die abhängig sind von der Inzidenzzahlen. Sozialminister Manfred Lucha sieht demnach stufenweise Freiheiten für Gastronomie, Kultur- und Sporteinrichtungen vor. Mitten in der dritten Welle wirkt der Vorstoß überraschend. Minister Lucha begründet den Schritt, so berichtet BW24*, dass man die „die Zeit danach“ langsam vorbereiten müssen.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) hat den Südwesten, wo die Inzidenzzahlen stark steigen, nach wie vor fest im Griff. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare