Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die neue Corona-Variante B.1.1.529 bereitet Experten große Sorgen. (Symbolbild)
+
Die neue Corona-Variante B.1.1.529 bereitet Experten große Sorgen. (Symbolbild)

Neue Corona-Variante in Deutschland

Coronavirus: Omikron-Variante – Wie gefährlich B.1.1.529 wirklich ist

Die Delta-Variante scheint nicht mehr das größte Schreckgespenst der Corona-Pandemie zu sein. Derzeit bereitet eine neue Mutation aus Südafrika Kopfzerbrechen.

Die Corona-Lage in Deutschland bleibt dramatisch. Die Inzidenzen steigen weiter - immer mehr Menschen landen auf den Intensivstationen. Eine Entspannung der Lage ist dabei noch lange nicht in Sicht. Im Gegenteil bereitet eine neue Corona-Variante Virologen und Politikern Sorgen.
Wie gefährlich die Omikron-Variante aus Südafrika wirklich ist, berichtet echo24.de* in einem ausführlichen Artikel.

Die Corona-Variante hat den wissenschaftlichen Namen B.1.1.529 und wurde zum ersten Mal in Botswana festgestellt. Der geschäftsführende Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) sagte dazu: „Die Wissenschaftler sind alle hoch alarmiert“. Das liegt wohl vor allem daran, dass die Omikron-Variante des Coronavirus extrem viele Mutationen aufweist. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare