Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizisten patrouillieren über den Schlossplatz in Stuttgart. Dort haben Hunderte gegen die Corona-Regeln verstoßen. (Archivbild)
+
Polizisten patrouillieren über den Schlossplatz in Stuttgart. Dort haben Hunderte gegen die Corona-Regeln verstoßen. (Archivfoto)

Corona-Regeln missachtet

Sprechchöre und fliegende Steine: Randalierende treffen auf Polizei

  • Ines Alberti
    VonInes Alberti
    schließen

In Stuttgart haben hunderte hauptsächlich junge Menschen gegen die Corona-Regeln verstoßen. Sie griffen außerdem die Polizei an und randalierten.

  • In Stuttgart haben sich am Samstagabend (27.02.2021) mehrere Hundert Menschen versammelt.
  • Laut der Polizei haben sie sich nicht zufällig dort getroffen.
  • Die vorwiegend jungen Menschen hielten sich nicht an die Corona-Regeln und randalierten.

Stuttgart – Mehrere Hundert Menschen haben sich am Samstagabend (27.02.2021) in Stuttgart in der Innenstadt getroffen und gegen Corona-Regeln verstoßen. Die überwiegend jungen Menschen haben sich gegen 20.15 Uhr auf der Königstraße im Bereich des Schlossplatzes sowie des Königsbaus getroffen, ein Großteil von ihnen hielt sich nicht an Abstandsregeln und trug keine Maske, wie die Stuttgarter Polizei am Sonntag mitteilte.

Corona: Stuttgarter Innenstadt – Junge Menschen treffen sich ohne Abstand und Maske

„Die meisten waren nicht lose flanierend unterwegs, sondern trafen sich offenbar dort“, so die Beamten. Damit sei auch gegen das Ansammlungs- und Alkoholverbot verstoßen worden, weshalb die Polizei die Menschen aufforderte, zu gehen. Etliche wurden dabei nach Angaben der Polizei aggressiv, es bildeten sich Sprechchöre gegen den Einsatz. Mehrere Flaschen und Steine wurden demnach gegen 21.00 Uhr in Richtung der Polizeikräfte geworfen. Ein Beamter soll von einem Gegenstand am Helm getroffen worden sein, er blieb jedoch unverletzt.

Nach Randale in Stuttgart müssen mehrere Menschen mit Verfahren rechnen

Die jungen Menschen gingen anschließend in Kleingruppen in Richtung Arnulf-Klett-Platz davon und rissen dabei Baustelleneinrichtungen, Blumenkübel, Leihräder sowie Mülleimer um. Die Menge zerstreute sich in der Nähe des Hauptbahnhofs, ab 21.50 Uhr gab es laut Angaben der Polizei daher keine nennenswerten Störungen mehr in der Innenstadt von Stuttgart. Mehrere Menschen müssen nun mit Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Beleidigung sowie Widerstands gegen Beamte rechnen. Die Ermittler prüfen zudem den Tatbestand des Landfriedensbruchs.

Im Juni vergangenen Jahres hatten in der Stuttgarter Innenstadt hunderte Menschen randaliert und Polizisten angegriffen. Die Krawalle in der baden-württembergischen Landeshauptstadt sorgten bundesweit für Schlagzeilen. (Ines Alberti/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare