Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Zeit der leeren Betten in Jugendherbergen ist wohl vorbei, denn Klassenfahrten sind nun wieder möglich, hat das hessische Kultusministerium bekannt gegeben.
+
Die Zeit der leeren Betten in Jugendherbergen ist wohl vorbei, denn Klassenfahrten sind nun wieder möglich, hat das hessische Kultusministerium bekannt gegeben.

Unabhängig von Inzidenz

Klassenfahrten sind wieder möglich - Freude und „Bauchgrummeln“ bei den Schulleitern

Das hessische Kultusministerium erlaubt seit vergangener Woche wieder mehrtägige Klassenfahrten im Inland und eintägige Fahrten ins Ausland. An den Schulen des Landkreises herrscht daher mancherorts große Freude über die Möglichkeit, andernorts Zurückhaltung.  

Kreis Fulda - Nach den Verordnungen des Kultusministeriums in Hessen* dürfen wieder ein- und mehrtägige Schulfahrten innerhalb Deutschlands sowie eintägige Fahrten ins Ausland stattfinden. Dies gilt unter dem Vorbehalt, dass die auf Gesetzes- und Verordnungsebene geltenden infektionsschutzrechtlichen Regelungen und die Anordnungen der zuständigen Gesundheitsämter ebenfalls Reisen in das Zielgebiet zulassen. Die Regulierung gilt unabhängig von den jeweiligen Werten der Corona*-Inzidenz.
Wie Schulleiter im Kreis Fulda auf die neue Corona-Verordnung reagieren, verrät fuldaerzeitung.de.*

An der Wigbertschule Hünfeld sowie an der Rabanus-Maurus-Schule Fulda* ist die Freude über die Neuregelung groß: „Wir sind froh, dass wir unsere Abiturklassen Ende September auf eine fünftägige Abschlussfahrt nach Berlin schicken können“, sagt Markus Bente, Schulleiter beider Schulen und ergänzt: „Natürlich haben wir auch ein wenig Bauchgrummeln und werden eine besondere Fürsorge an den Tag legen.“ *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare