Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bis dato wird medizinisches Fachpersonal benötigt, um einen Schnelltest durchführen zu können.
+
Bis dato wird medizinisches Fachpersonal benötigt, um einen Schnelltest durchführen zu können.

Verkaufsstart schon bald?

Corona-Schnelltests: Unternehmer aus Hamm produzieren Spucktests für ganz Deutschland

Zwei Jungunternehmer haben eine Idee. Sie wollen Corona-Schnelltests als Spucktests verkaufen. Der Online-Handel wurde bereits eingerichtet. An die ganze Republik soll sich der Verkauf richten.

Hamm - Bis dato muss man geschult sein, um einen Corona*-Schnelltest vorzunehmen. Doch die Frage, ob nicht auch Laien solche Tests vornehmen können, steht aktuell zur Debatte. (News zum Coronavirus in Hamm)

Das Bundesgesundheitsministerium um Jens Spahn* (CDU) plant, Corona-Schnelltests auch für den häuslichen Gebrauch freizugeben*. Diese Idee befürworten auch zwei Jungunternehmer aus Hamm, die einen Corona-Schnelltest entwickelt haben, der über die Spucke funktioniert*. Noch diese Woche sollen die Tests demnach verkauft werden - was laut der Entwickler auch schon vor einer Änderung der Medizinischen Abgabeverordnung möglich sei. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare