Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Straßenschild „Niederlande“ kurz vor der deutsch-niederländischen Grenze
+
Die Corona-Regeln in den Niederlanden werden verschärft. (Symbolbild)

Maskenpflicht ausgeweitet

Corona-Regeln in den Niederlanden verschärft – was Reisende wissen müssen

In den Niederlanden gilt die höchste Warnstufe: Aufgrund steigender Infektionszahlen werden die Corona-Regeln verschärft.

Köln – Die Niederlanden sind gerade bei Besuchern aus Nordrhein-Westfalen* ein beliebtes Ziel: Sei es für einen Tagesausflug, zum Shoppen in eines der Outlets oder für den Urlaub. Doch die Corona-Zahlen im Nachbarland steigen. Daher gilt nun die höchste Warnstufe. Aus diesem Grund werden in den Niederlanden ab dem 6. November strengere Corona-Regeln eingeführt. So wird unter anderem die Maskenpflicht ausgeweitet, auch der sogenannte Corona-Pass muss verstärkt vorgezeigt werden.
24RHEIN* zeigt, welche Corona-Regeln in den Niederlanden gelten.

Der Corona-Pass ist vergleichbar mit den 3G-Regeln, die in Deutschland gelten. Wer geimpft, genesen oder getestet ist, erhält den Nachweis. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare