Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gernot Marx
+
Gernot Marx ist Chef des Intensivmediziner-Verbands DIVI. (Archivfoto)

Corona

Ende der Pandemie im Sommer: Experte nennt zwei Bedingungen

  • Tim Vincent Dicke
    vonTim Vincent Dicke
    schließen

Experten halten ein baldiges Ende der Corona-Pandemie in Deutschland für möglich. Auch die Politik macht Versprechungen, die Maßnahmen im Sommer aufzuheben.

  • Trotz bevorstehenden Corona-Lockerungen ist das Alltagsleben weiterhin vielerorts lahmgelegt.
  • Fachleute halten jedoch ein Ende der Coronavirus-Pandemie in Deutschland für realistisch.
  • Kanzleramtsminister Helge Braun kündigt eine Rücknahme der strengen Regeln an.

Berlin – Wie lange dauert die Corona-Pandemie noch? Wirtschaft und Alltagsleben in Deutschland leiden weiterhin unter den strikten Maßnahmen zur Bekämpfung von Sars-CoV-2. Doch angesichts steigender Impfquoten – in Deutschland, aber auch weltweit – halten einige Fachleute ein baldiges Pandemie-Ende für möglich.

Voraussetzung für eine schnelle Bekämpfung sei, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger an die vorgegebenen Corona-Regeln, wie beispielsweise die Maskenpflicht in bestimmen Bereichen, hielten und das Impftempo deutlich an Geschwindigkeit gewänne, erklärt Gernot Marx, Chef des Intensivmediziner-Verbands DIVI. „Dann werden wir die Pandemie bis Ende September besiegt haben“, sagte er den Zeitungen der „Funke-Mediengruppe“.

Corona: „Sicher geglaubter Sieg“ gegen Pandemie nicht verspielen

„Es ist sogar gut möglich, dass wir schon im Hochsommer so weit sind“, so Marx im Interview. Daten aus Israel würden mit „großer Sicherheit zeigen“, dass Geimpfte selbst nicht mehr infizieren würden und auch andere „nicht mehr infizieren“ könnten. Optimal sei der Fall, in welchem sich bis zum Sommer 80 Prozent der Bürger impfen lassen würden. Marx erklärte, er rechne damit, dass bis zum Sommer auch Corona-Impfstoffe für Kinder und Jugendliche verfügbar seien.

Gernot Marx (m.) ist Chef des Intensivmediziner-Verbands DIVI. (Archivfoto)

Marx warnte jedoch davor, einen schon „sicher geglaubten Sieg“ über das Coronavirus zu verspielen. Bevor man sämtliche Einschränkungen beende, sei eine Übergangsphase sinnvoll: „Dort, wo sich viele Menschen begegnen, etwa beim Einkaufen oder in Gottesdiensten, sollte die Maskenpflicht noch eine Zeit lang weiter gelten.“ Das berichtet unter anderem „merkur.de“.*

Pandemie bald zu Ende? Kanzleramt stellt Rücknahme der Corona-Maßnahmen in Aussicht

Kanzleramtsminister Helge Braun stellte kürzlich eine vollständige Rücknahme der Corona-Maßnahmen im Sommer in Aussicht. „Wenn wir jedem in Deutschland ein Impfangebot gemacht haben, dann können wir zur Normalität in allen Bereichen zurückkehren“, sagte der CDU-Politiker der „Funke Mediengruppe“. Dies könnte im Sommer möglich werden, so Braun. Dafür nannte der Chef des Bundeskanzleramtes jedoch zwei Bedingungen: „Die Impfstoffhersteller halten ihre Lieferversprechen ein. Und es taucht keine Mutante auf, die den ganzen Impferfolg infrage stellt.“

Braun betonte zudem, dass diejenigen, die ihr Corona-Impfangebot nicht wahrnehmen würden, eine individuelle Entscheidung träfen, dass sie das Erkrankungsrisiko akzeptieren. „Danach können wir aber keine Grundrechtseinschränkung eines anderen mehr rechtfertigen. Dann kehren wir im vollen Umfang zur Normalität zurück“, so Braun.

Über den Sommerurlaub zu spekulieren, sei noch etwas kühn, schränkte er ein. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns im Sommer, wie im vergangenen Jahr, draußen ziemlich normal bewegen können. Das Thema Reisen ist komplizierter. Das Virus verbreitet sich durch die Mobilität der Menschen. Aber ich gehe davon aus, dass wir ab Pfingsten über Reisen und Freizeit deutlich entspannter reden können“, so Braun. Auch beim Thema Bildung und Schule zeigte sich der CDU-Politiker optimistisch: „Ich hoffe, dass im Spätsommer ein ganz normales Schuljahr beginnt, mit Präsenzunterricht für alle.“

Corona-Pandemie: Ärztepräsident fordert Rücknahme der Einschränkungen

Ärztepräsident Klaus Reinhardt sprach sich in den „Funke“-Zeitungen dafür aus, bei einer wachsenden Zahl von Geimpften und einem stabilen Rückgang der Corona-Neuinfektionen die Freiheitseinschränkungen schrittweise zurückzunehmen. „Mit der steigenden Durchimpfungsrate in der Bevölkerung wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch die Zahl der Neuinfektionen sukzessive zurückgehen“, sagte er.

Gernot Marx ist Chef des Intensivmediziner-Verbands DIVI. (Archivfoto)

Die Rücknahme der Corona-Einschränkungen seien auch medizinisch dringend geboten, „um weitere negative psychische und somatische Kollateraleffekte der Eindämmungsmaßnahmen zu vermeiden“. Erst kürzlich sorgte eine Prognose der Weltgesundheitsorganisation, wann die Corona-Pandemie enden könnte, für Aufsehen. Im Nachgang präzisierten die WHO-Verantwortlichen ihre Einschätzung. (Tim Vincent Dicke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare