1. Startseite
  2. Panorama

Omikron: „Rebound“-Effekt als Gefahr - RKI rechnet mit 300.000 Neuinfektionen täglich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Utz, Stefan Krieger

Kommentare

Das RKI meldet mehr als 230.000 Neuinfektionen am Donnerstag. Einem Institutsbericht zufolge könnte das Normalität werden.

+++ 16.30 Uhr: Das RKI hat neben den tagesaktuellen Corona-Fallzahlen auch Modellierungen vorgelegt, wie sich die Omikron-Welle weiterentwickeln könnte. Gemeinsam mit einem Team der Humboldt-Universität in Berlin wurden zahlreiche Szenarien erarbeitet. Lockerere und striktere Maßnahmen sind Teil davon. Beispielsweise sei es effektiver eine Welle abflachen zu lassen, statt diese zu brechen. Selbst geringe Kontaktbeschränkungen seien ein adäquates Mittel dafür, heißt es im RKI-Papier.

Im Falle einer Wellenbrechung könne es zu einem „Rebound“-Effekt kommen. Falls harte Maßnahmen schlagartig aufgehoben würden, könnte es zum massiven Anstieg der Fallzahlen und zur Überlastung des Gesundheitssystems kommen. Bis zum 1. April 2022 sei eine Gesamtzahl von 16,5 Millionen Omikron-Infektionen zu erwarten, so die Forschenden im Bericht. Tägliche durchschnittliche Maximalwerte von 300.000 Corona-Neuinfektionen seien denkbar. Allerdings liegt die Schwankungsbreite im Bericht des Instituts zwischen 55.000 und 800.000 neuen Fällen.

Omikron
Deutschland befindet sich mitten in der Omikron-Welle. (Symbolfoto) © Imago Images

Corona-Fallzahlen: RKI meldet 236.120 Neuinfektionen in Deutschland

Erstmeldung vom Donnerstag, 03.02.2022, 05.00 Uhr: Berlin/Frankfurt – Seit Wochen meldet das Robert Koch-Institut (RKI) täglich Höchstwerte bei der bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz in der Corona-Krise. Die Daten für den heutigen Donnerstag (03.02.2022) liegen jetzt vor.

TagNeuinfektionen | Todesfälle | Inzidenz
Donnerstag (03.02.2022)236.120 | 164 | 1283,2
Mittwoch (02.02.2022)208.498 | 196 | 1227,5
Dienstag (01.02.2022)162.613 | 188 | 1206,2
Montag (31.01.2022)78.318 | 61 | 1176,8
Sonntag (30.01.2022)118.970 | 59 | 1156,8
Samstag (29.01.2022)189.166 | 182 | 1127,7
Freitag (28.01.2022)190.148 | 170 | 1073,0
Donnerstag (27.01.2022)203.136 | 188 | 1017,4
Mittwoch (26.01.2022)164.000 | 166 | 940,6
Quelle: Robert Koch-Institut / RKI

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist erneut gestiegen und erreicht in Deutschland einen neuen Höchstwert von  1283,2. Am Vortag hatte das RKI die Inzidenz noch mit 1227,5 angegeben. Am Donnerstag der Vorwoche hatte der wichtige Kennwert in der Corona-Krise laut dem RKI bei 1017,6 gelegen.

Das RKI meldet täglich die Zahlen zur Pandemie in Deutschland. (Symbolbild).
Das RKI meldet täglich die Zahlen zur Pandemie in Deutschland. (Symbolbild). © Kay Nietfeld/dpa

Der Indikator beziffert die Zahl der neuen Ansteckungen pro 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen.

Information zu den Fallzahlen

Die Fallzahlen des RKI können von denen der einzelnen Bundesländer abweichen. Ein Grund dafür sind die längeren Übertragungswege zwischen RKI und den zuständigen Gesundheitsämtern. Das Covid-19-Dashboard des RKI kann darüber hinaus im Laufe des Tages angepasst werden.

Fachleute gehen von einer hohen und weiter steigenden Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind, unter anderem, weil Testkapazitäten und Gesundheitsämter vielerorts am Limit sind. Zudem melden einige Städte und Kreise seit Tagen Probleme bei der Übermittlung der Corona-Fallzahlen.

Corona in Deutschland: RKI meldet 10.422.764 Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie

Seit Pandemie-Beginn verzeichneten die Gesundheitsämter nach Angaben des RKI insgesamt 10.422.764 Infektionsfälle. Die Gesamtzahl der registrierten Corona-Toten in Deutschland liegt nun bei 118.334. Die Zahl der von einer Corona-Erkrankung genesenen Menschen in Deutschland beziffert das RKI auf rund 7.869.200.

Als entscheidenden Maßstab für eine Verschärfung oder Lockerung der Corona-Maßnahmen hatten Bund und Länder im November die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz festgelegt. Dieser Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus liegen.

Laut den aktuellen Angaben des RKI lag die Hospitalisierungs-Inzidenz am Mittwoch bundesweit bei 4,77. Darunter können auch Menschen mit positivem Corona-Test sein, die eine andere Haupterkrankung haben. (skr/tu mit AFP)

Auch interessant

Kommentare