Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schüler im Unterricht.
+
In NRW gibt es seit dem 2. November keine Maskenpflicht mehr im Schulunterricht (Symbolbild).

Appell der Stadt

Corona NRW: Maske im Unterricht? In Bonn soll sie freiwillig getragen werden

In NRW sorgt die Abschaffung der Maskenpflicht im Unterricht für Diskussionen. Wegen steigender Corona-Zahlen sollen in Schüler in Bonn die Maske jetzt freiwillig tragen.

Bonn – Seit dem 2. November müssen Schülerinnen und Schüler in NRW* keine Maske mehr im Unterricht tragen. Doch die Entscheidung der NRW-Landesregierung* sorgt weiterhin für Kritik aus den Städten und Kommunen. Einzelne Anträge, die bisherige Maskenpflicht in den Schulen dennoch beizubehalten, hatte das Land bislang abgelehnt. Die Stadt Bonn* um OB Katja Dörner* wählt daher nun einen anderen Weg in der Corona-Pandemie* und setzt auf die Mithilfe der Schüler.
24RHEIN* verrät, warum in den Schulen in Bonn Masken jetzt freiwillig getragen werden sollen

Die 7-Tage-Inzidenz in Bonn liegt am 8. November bei 99,5. Die Stadt befürchtet aber, dass die Corona-Zahlen weiter steigen. „Bereits jetzt steigen die Zahlen von Atemwegserkrankungen deutlich“, teilte ein Sprecher mit. (bs) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare