„Furchterregend, aber effektiv“

Coronavirus in München: Feuerwehr und Polizei mit Durchsagen im Stadtgebiet wegen Ausgangsbeschränkung

  • schließen

Die Feuerwehr München beteiligt sich mit Durchsagen daran, die Corona-Ausgangsbeschränkung in den Köpfen zu verankern.

  • Seit Samstag, 0 Uhr gelten wegen der Corona-Krise neue Ausgangsbeschränkungen in Bayern.
  • Die Münchner Feuerwehr macht auf diese mit Durchsagen im ganzen Stadtgebiet aufmerksam.
  • Die Methode finden viele wichtig, aber auch viele beklemmend.
  • Lesen Sie hier unseren Wegweiser zur Corona-Berichterstattung.

Update vom 21. März, 16.16 Uhr: Feuerwehr-Sprecher Jan Saurer erklärte unserer Redaktion die weiteren Pläne für die Durchsagen. Demnach werden auch in den nächsten Tagen die Fahrzeuge von Feuerwehr und Polizei durchs Münchner Stadtgebiet fahren. „Wir versuchen in den nächsten Tagen, mit mehrsprachigen Durchsagen im Auftrag der Landeshauptstadt München noch mehr Sensibilität bei den Münchnerinnen und Münchnern erzeugen zu können. Wir möchten aber gleichzeitig auch darauf hinweisen, dass es keine Kritik ist, sondern uns bei den Menschen, die sich in den vergangenen Wochen schon vorbildlich verhalten haben, bedanken. Bei den übrigen möchten wir durch diese Maßnahmen ins Gedächtnis rufen, dass die Leute ein bisschen sensibler sein sollen und auf sich und ihre Mitmenschen achten.“

Der Text, der in den Durchsagen verlesen wird, sei übrigens in ganz Bayern derselbe, nach einer Vorgabe des Innenministeriums.

Corona in München: Feuerwehr mit beklemmender Aktion wegen Ausgangsbeschränkung - Durchsagen im ganzen Stadtgebiet

Unser Artikel vom 21. März, 13.23 Uhr:

München - Viele Bürger in München wurden am Samstag aufgeschreckt. Dass es Ausgangsbeschränkungen geben würde, die seit 0 Uhr in Kraft sind, das dürfte fast jeder in Bayern und der Landeshauptstadt mitbekommen haben. Für die meisten Münchner unerwartet dürfte hingegen gekommen sein, wie die Feuerwehr sich daran beteiligt, das in allen Köpfen zu verankern.

Lesen Sie auch: Das Coronavirus macht München fast zur Geisterstadt. Auch die Fahrgäste der MVG werden immer weniger. Der ÖPNV stockt seine Fahrten dennoch wieder auf. Durch den Einsatz von mehr Fahrzeugen soll der gebotene Sicherheitsabstand besser gewährleistet werden.

Corona in München: Feuerwehr mit Durchsagen im ganzen Stadtgebiet

Zehn Fahrzeuge der Feuerwehr und fünf der Polizei fuhren am Samstag offenbar durch München und machten die Bürger auf die neuen Regeln aufmerksam. Das bestätigte die Feuerwehr bei Twitter und unserer Redaktion am Telefon und zeigte in einem kurzen Video, wie es aussieht und sich anhört. Der Clip wurde auf dem verwaisten Marienplatz aufgenommen.

Die Maßnahme sorgt für unterschiedliche Reaktionen. Mehrere Twitterer danken der Feuerwehr für die Aktion. „Traurig das man jeden einzelnen nochmals dazu auffordern muss! Aber ich finde diese Maßnahmen gut danke an die Rettungskräfte“, heißt es etwa.

Corona in München: Feuerwehr-Durchsagen wirken laut User „apokalyptisch“

Andere finden diese beklemmend oder gar „apokalyptisch“. Ein User fordert eine mehrsprachige Version der Durchsagen. 

Die Durchsage fasst das Wichtigste aus den neuen Regeln zusammen: „Derzeit gelten strenge Ausgangsbeschränkungen. Bleiben Sie zu Hause. Der Gang zur Arbeit, zum Arzt oder zum Lebensmitteleinkauf ist weiterhin möglich. Zuwiderhandlungen werden hart bestraft.“ Natürlich bleiben bei diesen wenigen Sätzen viele Fragen offen. Doch die Behörden gehen auch in die Tiefe, und sehr viele Fragen werden hier auf bayern.de beantwortet.

Auch ein YouTube-Nutzer hat die Feuerwehr-Aktion gefilmt. „Eine effektive, wenn auch etwas furchterregende Methode“, findet er.

Die Feuerwehr-Fahrzeuge seien im ganzen Stadtgebiet unterwegs, heißt es auf Twitter-Rückfrage. Weitere Entwicklungen zum Thema Corona in München lesen Sie hier im Ticker bei tz.de*.

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Screenshot

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare