1. Startseite
  2. Panorama

Corona-Medikamente: Produktion in Deutschland nimmt Fahrt auf

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Corona-Medikamente werden an deutschen Standorten produziert, obwohl sie in anderen Ländern entwickelt wurden. Davon profitiert der Pharmastandort Deutschland. (Symbolbild)
Corona-Medikamente werden an deutschen Standorten produziert, obwohl sie in anderen Ländern entwickelt wurden. Davon profitiert der Pharmastandort Deutschland. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

Der Pharmastandort Deutschland profitiert von der Zulassung von Covid-Medikamenten, denn einige Corona-Arzneien werden auch an deutschen Standorten produziert.

Frankfurt – Die Corona-Fallzahlen in Deutschland* sind nach wie vor auf einem hohen Niveau. Besonders die Omikron-Variante* macht einen hohen Anteil der Neuinfektionen aus. Im Kampf gegen die Pandemie* soll nicht nur die fortschreitende Impfkampagne helfen. Auch neuartige Medikamente sollen den Verlauf von Covid-19 mildern und zur Entlastung der Krankenhäuser beitragen.

Das von Pfizer hergestellte Corona-Medikament Paxlovid* soll es beispielsweise ermöglichen, schwere Krankheitsverläufe bei Risikopatienten mit leichten Symptomen zu verhindern. Im Dezember hatte Pfizer die US-Notfallzulassung für das Corona-Medikament erhalten. Einige Arzneien gegen Corona* sind vor allem in den USA*, Großbritannien oder der Schweiz entwickelt worden. Allerdings werden sie auch an deutschen Standorten produziert und von dort aus verteilt.

Corona-Medikament von Pfizer wird in Deutschland produziert

Das Medikament Paxlovid des Herstellers Pfizer wird hauptsächlich in Freiburg hergestellt. An diesem Standort arbeiten 1700 Menschen für das Unternehmen. Während das Medikament in den USA eine Notfallzulassung und in Großbritannien eine bedingte Zulassung bekommen hat, laufe die Prüfung in der EU noch.

Die Bundesregierung in Deutschland hat bereits eine Million Packungen des Corona-Medikaments Paxlovid* bestellt. Gesundheitsminister Karl Lauterbach* (SPD*) rechnet noch in diesem Monat mit ersten Lieferungen. Allerdings sei die Anti-Covid-Pille laut Gesundheitsminister kein Wundermittel und vor allem kein Ersatz für eine Impfung.

Corona: Medikamente im Kampf gegen Covid-19 werden in Deutschland produziert

Das Medikament Roactemra vom Schweizer Konzern Roche wird unter anderem in Mannheim steril abgefüllt und verpackt. Bei Corona-Erkrankungen wird es gegen eine überschießende körpereigene Immunabwehr bei stark fortgeschrittenen Erkrankungen verabreicht.

Des Weiteren bietet der Hersteller Roche das Präparat Ronapreve mit den Antikörpern Casirvimab und Imedvimab an. Dieses wird etwa bei Corona-Erkrankungen im frühen Stadium verabreicht, da sich zu diesem Zeitpunkt noch Antikörper einsetzen lassen. Diese Medikamente werden zwar in den USA produziert. Die Qualitätssicherung und Freigabe der Chargen für Europa ist jedoch im südbadischen Grenzach angesiedelt. (Helena Gries) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare