Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Main-Kinzig-Kreis könnte eine Busfahrt für einen größeren Anstieg der Corona-Fallzahlen verantwortlich sein (Symbolfoto).
+
Im Main-Kinzig-Kreis könnte eine Busfahrt für einen größeren Anstieg der Corona-Fallzahlen verantwortlich sein (Symbolfoto).

28 Kinder infiziert

Corona im Main-Kinzig-Kreis: Ausbruch nach Busfahrt

Corona-Ausbruch im Main-Kinzig-Kreis unter Kindern: Nach Angaben des Landkreises in Hessen könnte eine Busfahrt für einen größeren Fallzahlen-Anstieg verantwortlich sein.

Main-Kinzig-Kreis - Wie der Kreis mitteilte, haben sich mindestens 28 der Neuinfizierten in der vergangene Woche auf einer Busfahrt mit Corona angesteckt*.
Wie fuldaerzeitung.de* berichtete, stieg im Main-Kinzig-Kreis unterdessen bei 348 Corona-Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen die Inzidenz zuletzt auf 82,5.

Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler erklärte, dass ein großer Teil der 28 neuinfizierten Kinder die Bergwinkel-Grundschule in Schlüchtern besucht. Der Main-Kinzig-Kreis* erließ eine neue Verfügung für neun Schulen - dort gilt weiter Maskenpflicht. Ebenso gibt es eine Verpflichtung auf tägliche Corona*-Schnelltests. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare