Die Demonstration in Berlin von Gegnern der Corona-Maßnahmen musste aufgelöst werden. Kaum einer der Teilnehmer trug eine Maske.
+
Die Demonstration in Berlin von Gegnern der Corona-Maßnahmen musste aufgelöst werden. Kaum einer der Teilnehmer trug eine Maske.

Corona-Demo „zu gefährlich“

„Hau ab“: Dunja Hayali wird auf Corona-Demo in Berlin beschimpft – und bricht Dreh ab

  • Nico Scheck
    vonNico Scheck
    schließen

ZDF-Reporterin Dunja Hayali musste einen Dreh auf der Corona-Demo in Berlin abbrechen, weil es für die Filmcrew zu gefährlich wurde. Ein Video zeigt das ganze Ausmaß.

  • Bei der Corona-Demo in Berlin muss ZDF-Reporterin Dunja Hayali einen Dreh abbrechen
  • Die Journalistin und ihr Team vom ZDF werden von Teilnehmern der Corona-Demo beschimpft und bedrängt
  • Ein Video von Dunja Hayali bei Instagram offenbart das ganze Ausmaß

Berlin - Die ZDF-Reporterin Dunja Hayali hat am Samstag auf der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin die Dreharbeiten aufgrund von Sicherheitsbedenken abgebrochen. Sie und ihre Filmcrew waren von zahlreichen Teilnehmern der Demo beschimpft und bedrängt worden. Auf Instagram postete Hayali im Anschluss ein 37 Minuten langes Video, in dem zu sehen ist, wie sie und ihr Team von Demo-Teilnehmern „Schämt euch“ und „Hau ab“ entgegenrufen bekommen. Einige skandieren zudem „Lügenpresse, Lügenpresse“.

ZDF-Reporterin Dunja Hayali musste einen Dreh auf der Corona-Demo in Berlin abbrechen. 

Was auch in dem Clip zu hören ist: Ein Mitarbeiter des Security-Teams von Dunja Hayali empfiehlt den Drehabbruch. Daraufhin erklärt die ZDF-Journalistin: „Das sagt jetzt der Sicherheitsmann, wir sind ja nicht ohne Security hier: Abbruch des Drehs, zu gefährlich.“

ZDF-Reporterin Dunja Hayali muss Dreh auf Corona-Demo in Berlin abbrechen

Dunja Hayali selbst trägt, anders als die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Corona-Demo, eine Maske. In dem Video ist zu sehen, wie sie immer wieder mit einzelnen Teilnehmern der Veranstaltung über die Corona-Maßnahmen diskutiert. Wiederholt muss sich Hayali Beleidigungen anhören. Am Ende des Clips berichtet sie selbst von Beschimpfungen und Bedrohungen. Konkrete Beispiele nennt sie dabei nicht. Ihr Resümee: „Es ist eine gefährliche Melange, die sich hier auf der Straße zusammenfindet.“ Allerdings, betont Hayali, dürfe man sich als Vertreterin der Presse auch nicht einschüchtern lassen.

Ähnliches erlebt am Samstag laut „ntv“ auch ntv-Reporterin Doro Steitz. Auch sie muss den Dreh abbrechen. „Gegen 17 Uhr ist die Situation eskaliert, als die Demo aufgelöst werden sollte“, berichtet die Reporterin. von der Anti-Corona-Veranstaltung „Da hat unser Security-Mann gesagt, dass er nicht mehr für meine Sicherheit garantieren kann.“

Demo in Berlin von Gegnern der Corona-Maßnahmen eskaliert - Dunja Hayali muss Dreh abbrechen

Am Samstag hatten in Berlin knapp 20.000 Menschen gegen die Corona-Regeln in Deutschland demonstriert. Weil während der Demo jedoch die meisten Teilnehmer weder Masken getragen noch die Abstandsregeln eingehalten wurden, stellte die Polizei Strafanzeige gegen den Leiter der Versammlung. Dieser erklärte den Demonstrationszug am Nachmittag für beendet.

Die anschließende Kundgebung lieferte das gleiche Bild: keine Masken, kein Abstand, dafür Parolen wie „Wir sind die zweite Welle“. So begann die Polizei am frühen Abend, die Veranstaltung aufzulösen. Bei der Auflösung der Kundgebung wurden mehrere Beamte verletzt, teilte die Polizei am Morgen über Twitter mit.

Kritik an den Teilnehmern der Demo hagelte es von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. „Ja, Demonstrationen müssen auch in Corona-Zeiten möglich sein. Aber nicht so“, polterte der CDU-Politiker auf Twitter. Schließlich sei die Pandemie nur „mit Vernunft, Ausdauer und Teamgeist“ zu meistern.

Corona-Demo in Berlin: Fake-News und Zahlenspielerei der Leugner und Verschwörungstheoretiker: Seit der Demo machen allerhand Fake-News über die Besucherzahlen die Runde. So lassen sich die falschen Zahlen ganz einfach widerlegen.(Von Nico Scheck mit dpa)

Mehr zum Thema

Kommentare