Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Teilnehmer der Demonstration der Initiative "Querdenken" halten Banner mit der Aufschrift "Nie wieder Lockdown" hoch.
+
Eigentlich demonstrieren die Querdenker gegen die Maßnahmen. Nun rufen sie selber zu einem 14-tägigen Lockdown auf.

Verkehrte Welt

Corona-Kritiker wollen 14 Tage Lockdown - aus Protestgründen

  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Ausgerechnet die Querdenken-Bewegung, die normalerweise gegen die Maßnahmen protestiert, ruft jetzt zu einem 14-tägigen Lockdown auf.

Stuttgart/Berlin - Verkehrte Welt: Durch die steigende Impfquote und die 3G-Regelung ist eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben nach einer langen Zeit wieder weitgehend möglich. Ausgerechnet die Corona-kritische Bewegung der Querdenker ruft aus Protest nun zu einem 14-tägigen Lockdown auf. Den Post auf der umstrittenen Plattform „Telegram“ haben bereits rund 150.000 Menschen gesehen.
BW24* berichtet, fordern die Querdenker einen 14 Tage Lockdown, der härter wäre, als alle zuvor.
Die Initiative Querdenken hat ihren Ursprung in Stuttgart und veranstaltete bereits in ganz Deutschland Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare