+
Lebenswichtiges Gut: Die Briten lieben das Creme Egg, hier präsentiert von Cadbury-Chef John Sunderland.

Süßes zu Ostern

Wie die Corona-Krise die beliebten Creme Eggs in Gefahr brachte

  • schließen

Beinahe wurden die Creme Eggs wegen der Corona-Krise in Großbritannien verboten.

  • Creme Eggs sind eine der beliebtesten Oster-Süßigkeiten in Großbritannien
  • Fast hätte die Corona-Krise die Briten ihre Creme Eggs gekostet
  • Schokolade ist glücklicherweise aber eine Lebensnotwendigkeit

London - Covid-19 als Unruhestifter zu bezeichnen, wäre wohl die Untertreibung des Jahrhunderts. Gesundheitskrise, Wirtschaftskrise, Familienkrise, Beziehungskrise, Nervenkrise – das sind ganz schön viele Krisen für ein Virus. Ein Segen, dass Ostern naht, möchte man meinen, das hohe christliche Fest. Leider erscheint der Gedanke, endlich etwas Zeit zu Hause mit der Familie zu verbringen, dieses Jahr aus offensichtlichen Gründen nicht ganz so attraktiv wie üblich.

Die Corona-Krise fällt mit der Creme Egg-Saison zusammen

Doch auch ohne Corona-Lockdown stellt Ostern in Großbritannien stets eine heikle Angelegenheit dar. Und das liegt ausgerechnet am Schokoladenosterei. Es geht um jene Creme Eggs der Firma Cadbury, die in Anlehnung an ein echtes Ei mit weißem und dunkelgelbem Fondant gefüllt sind. Sie entsprechen weniger dem Kontinental-Geschmack, weshalb sie es auch nur bedingt erfolgreich über den Ärmelkanal geschafft haben. Aber nun gut.

Die Insulaner lieben diese Eier, manche würden auch von einem Kult sprechen. Pro Saison verspeist jeder Brite mehr als fünf Creme Eggs. Saison ist jetzt, doch Uneinigkeit herrscht über die Frage, wie man dieses Ei nun richtig isst. Erst das Ende aufbeißen, dann die weiche, klebrige Zuckermasse ausschlecken und im Anschluss die Schokoladenhülle essen, wie dies ein Cadbury-Experte einmal empfahl hat und laut einer vor einigen Jahren durchgeführten Umfrage mehr als die Hälfte der Creme-Egg-Fans macht? Oder das Ei genüsslich auslöffeln?

Kein Verkauf von Creme Eggs wegen des Coronavirus?

Effiziente Esser dagegen schieben sich das Ding komplett in den Mund – „absolute Monster“, urteilte eine Zeitung. Nicht appetitlich anzuschauen, aber volle Backen mögen gegen den diesjährigen Lagerkoller-Frust helfen. Angesichts der regelmäßig stattfindenden und genüsslich geführten Debatte um der Briten liebstes Ei kann man sich die Entrüstung der Menschen in Großbritannien vorstellen, als sich kürzlich die Polizei einschaltete.

Im Zuge der strikten Maßnahmen angesichts der Corona-Pandemie sorgten die Beamten für eine eigene kleine Krise. In den englischen Grafschaften Surrey und Buckinghamshire nämlich forderten sie von Besitzerinnen und Besitzern kleiner Lebensmittelläden, den Verkauf von Ostereiern zu stoppen. Excuse me? Die Polizisten begründeten ihr Vorgehen damit, dass es sich bei Ostereiern nicht um „lebenswichtige Güter“ handele. Sie verwiesen natürlich auf die Vorschriften. Das war fast ein bisschen deutsch und als Deutsche bekommt man in solchen Momenten der übertriebenen Regelobrigkeit immer irgendwie Heimweh.

In der Corona-Krise nur Wesentliches

Dieser Tage – Corona-Krise sei Dank – gilt im Königreich die Regel, dass man das Haus nur für den Einkauf „wesentlicher Dinge“ wie Lebensmittel und Medikamente, für den Weg zur Arbeit und einmal am Tag für Sport verlassen darf. Läden, die nicht zur Grundversorgung dienen, sind denn auch dicht.

Sie mussten sofort nach der Lockdown-Verkündung von Premier Boris Johnson vor mehr als zwei Wochen schließen. Die Britinnen und Briten jedenfalls wüteten und schnaubten und schimpften auf die Osterei-Polizei. Handelsverbände schalteten sich ein und in den Sozialen Medien tickten alle aus wie damals in den guten alten Brexit-Zeiten, als sich das Land über den EU-Austritt Großbritanniens zerfleischte.

Auch während der Corona-Krise gilt: Creme Eggs sind eine Notwendigkeit

Schokolade ist definitiv eine Notwendigkeit, egal ob in Eiform oder nicht. Es ist das einzige, das mich gerade noch bei Verstand hält“, meinte eine Nutzerin und sprach dem Volk aus der Seele. Am Ende beschwichtigten die Behörden, dass es keine Beschränkung geben würde, welche Produkte Lebensmittelläden verkaufen dürfen. Die kritisierten Polizisten hätten in der Geschichte etwas ungeschickt agiert. Zumindest diese Krise wurde beendet,

Ostern ist schokoeiermäßig gerettet. Nur die Frage, wie ein Cream Egg am besten gegessen wird, bleibt weiterhin ungeklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare