1. Startseite
  2. Panorama

„Belegung um 50 Prozent gestiegen“: Krankenhäuser warnen vor Überlastung wegen Corona

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Bereits jetzt werden zahlreiche Intensivstationen von Corona-Patienten belegt. Experten rechnen schon bald mit einer Überbelastung von Krankenhäusern.

Frankfurt – Die Fallzahlen in Deutschland steigen und angesichts neuer Corona-Varianten warnen Fachleute vor einer neuen Welle im Herbst.

„Wir laufen flächendeckend und nicht nur in Süddeutschland auf extrem schwierige Wochen zu“, äußerte sich Gerald Gaß, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krankenhausgesellschaft gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

Corona-Patienten im Krankenhaus: Hospitalitätsrate „so hoch wie zu Spitzenzeiten der Sommerwelle“

Bei den Corona-positiven Patient:innen gebe es erhebliche Zuwächse. „Im Vergleich zur Vorwoche ist die Belegung um 50 Prozent gestiegen“, sagte Gaß am Mittwoch (12. Oktober). „Mit rund 19.000 positiv getesteten Patienten liegen wir aktuell so hoch wie zu Spitzenzeiten der Sommerwelle“, mahnte Gaß weiter. Die Krankenhausgesellschaft sieht durch den Anstieg von Patient:innen mit Covid-19-Infektion eine schwere Zeit auf sich zukommen. Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnte bereits im Juli vor neuen Corona-Wellen und einer möglichen Überlastung der kritischen Infrastruktur.

Auch die Zahl der mit Corona infizierten Patientinnen und Patienten auf Intensivstationen stieg zuletzt an. Aus dem Intensivregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin geht hervor, dass es alleine am Dienstag (11. Oktober) 1600 neue Fälle gab.

Krankenhausmitarbeiter mit Maske und Handschuhen
Das Klinikpersonal muss zahlreiche Schutzmaßnahmen treffen. (Symbolbild) © IMAGO/Michael Bihlmayer

Die steigenden Zahlen bedeuten mehr Aufwand für die Krankenhausmitarbeitenden, trotzdem „müssen alle Patienten isoliert werden und die Coronainfektion kann die Prognose der Patienten mit anderen Erkrankungen verschlechtern“, sagte der Register-Leiter Christian Karaginnadis dem RND. Die Hälfte der Intensivpatient:innen müsse derzeit wegen einer Infektion mit Covid-19 behandelt werden.

Corona in Krankenhäusern: Weitere Überlastung durch Personalausfälle

Mehr Patienten mit Covid-19 bedeuten auch ein höheres Ansteckungsrisiko für Mitarbeitende im Krankenhaus. Diese müssen für einen höheren Infektionsschutz sorgen, was zusätzliche Arbeit bedeutet. Trotzdem bereiten sich einige Kliniken bereits auf hohe Personalausfälle vor, so Gerald Gas.

Er mahnt vor einem „verheerenden Dreiklang“, der auf die Krankenhäuser zukommt. Dieser Dreiklang besteht aus Personalausfällen, Bürokratie und den wirtschaftlichem Druck, der durch die Inflation verstärkt wird. Das könne sogar dazu führen, dass Krankenhäuser Abteilungen abmelden und Leistungen verschieben müssten.

Auch die Prognose von Christian Karaginnadis ist wenig zuversichtlich. Er warnt vor überlasteten Intensivstationen durch den künftigen Ausfall von Mitarbeitenden: „In einigen Regionen von Bayern, Hessen und in mehreren Städten in NRW haben wir bereits Hotspots, wo es kaum freie Intensivbetten mehr gibt, weil das Personal häufig symptomatisch und auch länger ausfällt“, sagte er. „Darauf müssen wir uns in den kommenden Wochen auch in vielen anderen Teilen Deutschlands einstellen.“ (Kilian Bäuml/dpa)

Auch interessant

Kommentare