Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bars und Kneipen
+
Gottfried Praschil ist pessimistisch, was die Zukunft seines Berufsstandes angeht.(Symbolbild)

Situation der Gastronomie

Kneipensterben nicht nur wegen Corona? Wirt enthüllt düstere Lage

Sehr optimistisch ist Gottfried Praschil nicht, was die Zukunft seines Berufsstandes angeht: „Ich glaube nicht, dass es in zehn Jahren noch viele Kneipen geben wird.“ Der Gastwirt gibt daran nicht nur Corona die Schuld.

Hünfeld/Burghaun - Dabei will das Gastronomen-Urgestein aus dem Kreis Fulda* gar nicht über seine eigene Situation Klage führen. „Ich kann mich nicht beschweren. Vor Corona* hatte ich jedes Jahr steigende Umsätze“, sagt der 66-Jährige. Im November und Dezember kamen die staatlichen Hilfen, aber in den meisten Lockdown-Monaten war der Griff nach den Rücklagen unvermeidlich.
Der Vollblut-Wirt hat hier bei der fuldaerzeitung.de* enthüllt, wie sich die Kneipen-Situation verändert hat.

Zudem sehen sich die Kneipiers offenbar mit immer mehr Beschwerden von Nachbarn konfrontiert, die den Geräuschpegel, der von den zechenden Gästen ausgeht, nicht hinnehmen wollen. „Die Leute waren früher toleranter. Etwas geboten werden soll schon, aber wenn man das tut, fühlen sich viele gleich wieder gestört“, betont der Gastwirt aus Hünfeld, der nicht nur auf einem Bein steht. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare